Forschungsprojekt ModEnCo gestartet

Erfolgreicher Auftakt von ModEnCo - Modellbasiertes EnergieControlling zur Schließung der Energieeffizienzlücke zwischen Planung und Betrieb komplexer Energiesysteme beispielhaft ausgeführt für Nichtwohngebäude.

Das ModEnCo-Forscherteam der Beuth Hochschule, der TU München und der GFaI sowie zwölf renommierte Partnerunternehmen aus den Bereichen Immobilie- und Facility Management, Gewerbe, Verwaltung, Automatisierung und Engineering HLK sowie Ingenieurdienstleistungen und Beratung trafen sich zum Projektauftakt bei der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik (GFaI) zum ersten Workshop in Berlin Adlershof.

Energieeffizienz ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil für Unternehmen und eine politische Forderung im Bereich der öffentlichen Hand. Energieeinsparungen, die in der Planung prognostiziert werden, entsprechen häufig nicht den tatsächlich im Betrieb realisierten Reduktionen. Es klafft eine Lücke zwischen Planung und Betrieb. Im Rahmen des Forschungsprojektes wird eine Methodik entwickelt, die es ermöglicht mittels energetischer Modelle diese Lücke zu schließen.

Energieeffizienzlücken im Betrieb werden durch ModEnCo sichtbar gemacht und geben entscheidungsrelevante Signale, um die Systemstruktur und/oder Fahrweisen zu verändern. Die Methodik wird in Form eines Softwaredemonstrators umgesetzt und im praktischen Einsatz durch die im projektbegleitenden Ausschuss (PA) aktiven Partnerunternehmen getestet. Sie setzt an drei zentralen Stellhebeln an: Neuplanung eines Energiesystems, Überwachung des Betriebs sowie Energiesystemumbau im Sinne von Modernisierung und Energieeffizienzmaßnahmen. ModEnCo hilft Planern, Energieberatern, Betreibern, Beratern und Eigentümern alle Phasen des Lebenszyklus von Energiesystemen zu planen, zu kontrollieren und zu steuern. Dabei werden sie in jeder Phase von einem durchgängigen Modell des Energiesystems unterstützt.

Beim Kick-off diskutierten die Vertreter der Projektpartner von AUCOTEAM, WISTA, mfi Shopping Center Management, deZem, Mercedöl Feuerungsbau, ifn Projekt, Innovation und Energie Projektberatung, LOBS LED CCC, Brandenburgischer Landesverband für Liegenschaften und Bauen (BLB) und GIG Unternehmensgruppe mit dem ModEnCo-Forscherteam wie mögliche dynamische Betriebszustände in Energiesystemen bewertet werden können. Eine zentrale Herausforderung besteht in der Ableitung von Betriebsführungsmodellen, die nur wesentliche Betriebszustände und Messpunkte berücksichtigen.

In einem nächsten Schritt wird das Forscherteam Analysen in Pilotobjekten durchführen, um die Modellannahmen zu plausibilisieren und zu verifizieren.

Fazit der Projektbeteiligten: „Wir wollen ein alltagstaugliches und praxisrelevantes modellbasiertes Energiecontrollingsystem entwickeln, welches eine effektive und effiziente Betriebsführung ermöglicht."

ModEnCo ist ein IGF-Vorhaben (18280 BG) der Forschungsvereinigung Beuth Hochschule für Technik Berlin / Forschungsinstitut Unternehmensführung, Logistik und Produktion der Technischen Universität München / Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik (GFaI) und wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.