Piepenbrock goes green

Noch bis zum 18. Dezember 2009 wird auf dem UN-Weltklimagipfel in Kopenhagen ein neues globales Klimaabkommen verhandelt. Hintergrund: Das Abkommen von Kyoto – das bisher einzige weltweite zwischenstaatliche Klimaschutzabkommen – läuft 2012 aus. Großes Ziel der Regierungsverhandlungen ist, dass die USA und China einem neuen Klimaschutzabkommen beitreten. Im Fokus stehen weiter verbindliche Emissionsbeschränkungen und deren Finanzierung. Weltweit müssen 100 Mrd. € jährlich für den Klimaschutz und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels aufgebracht werden.

 

„Gerade beim Klimaschutz ist globales Denken unerlässlich“, betonen die Geschäftsführenden Gesellschafter der Piepenbrock Unternehmensgruppe Arnulf und Olaf Piepenbrock: „Was aber letztlich zählt, ist das Handeln vor Ort.“ Als einer der führenden Anbieter von infrastrukturellen Dienstleistungen in Deutschland will das Osnabrücker Unternehmen im globalen Kampf gegen den Klimawandel und für die Reduzierung der CO2-Emissionen eine Vorreiterrolle in der Branche einnehmen. Unter dem Motto „Piepenbrock Goes Green“ leistet das Unternehmen jetzt und heute konkrete Beiträge, die aktiv zum Umweltschutz beitragen.

So unterhält Piepenbrock im brandenburgischen Naturpark Stechlin im Ruppiner Land den Forst Rheinshagen. Auf mehr als 2200 ha forstet man hier kontinuierlich die Waldflächen auf und sorgt damit für nachhaltige CO2-Reduzierung. So pflanzt Piepenbrock beispielsweise mit seiner Aktion „Bäume für Kunden“ jährlich zehntausende von Bäumen. Und beim FM-Dienstleister kommen ausschließlich umweltverträgliche Reinigungsmittel zum Einsatz; außerdem entwickelt und erprobt das technische Management kontinuierlich innovative Reinigungsverfahren. In seinen Fuhrpark nimmt Piepenbrock nur Fahrzeuge mit möglichst geringem Emissionswert auf. Das Unternehmen bevorzugt Lieferanten, die ökologische Verantwortung übernehmen. Weiterhin investiert man erhebliche Mittel, um die Energieeffizienz der eigenen Immobilien weiter zu verbessern.

 

Allesamt Maßnahmen, die unter dem Dach „Piepenbrock Goes Green“ zum Umweltschutz und zur pro-aktiven Verminderung der CO2-Belastung beitragen. „So werden wir in Zeiten des Klimawandels unserer unternehmerischen Verantwortung gerecht. Dafür stehen wir als Familienunternehmen mit unserem Namen“, betonen die Geschäftsführenden Gesellschafter Arnulf Piepenbrock und Olaf Piepenbrock.

Thematisch passende Artikel:

Piepenbrock: Hamker verlässt die Führungsetage

In einer knappen Presseerklärung hieß es gestern unter der Rubrik "Personalmeldung": "Frau Astrid Hamker ist nicht mehr Geschäftsführerin der Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG. Frau...

mehr

Hartwig Piepenbrock verstorben

Die Piepenbrock Unternehmensgruppe trauert um ihren langjährigen Geschäftsführenden Gesellschafter Hartwig Piepenbrock. Der Vater der heute geschäftsführenden Gesellschafter Arnulf und Olaf...

mehr

igefa und Piepenbrock verlängern Partnerschaft

Seit über 30 Jahren arbeiten der Firmenverbund igefa, das führende Versorgungsunternehmen der Gebäudedienstleister in Deutschland, und die Piepenbrock Unternehmensgruppe zusammen. Jetzt haben die...

mehr
2016-01 FM im Interview mit Arnulf und Olaf Piepenbrock über die INservFM

Den Bekanntheitsgrad erhöhen

Was erwartet uns auf der INservFM? Arnulf Piepenbrock: Die bisherige Branchenleitmesse „Facility Management“ wird um das Thema Industrieservices erweitert. Ziel ist es, die INservFM in Frankfurt...

mehr

Piepenbrock launcht neue Jobbörse

Fach- und Führungskräfte, Schüler, Studenten, Berufseinsteiger und Berufserfahrene: Auf der neuen Jobbörse von Piepenbrock können Interessierte zwischen zahlreichen Stellenangeboten aus den...

mehr