Gebäudeautomation im Fokus der Entscheider

Mit den aktuellen Zertifizierungssystemen rückt die Gebäudeautomation stärker in den Blick der Entscheider und Investoren. Der VDMA Fachverband Automation+Management für Haus+Gebäude (AMG) erwartet für 2010 ein Branchenwachstum von sieben bis acht Prozent – nach einer Nullrunde im Krisenjahr 2009. Das wurde auf dem 3. Frankfurter GebäudeEffizienz Dialog bekannt, dem Branchentreffen für Automationssysteme und technische Gebäudekommunikation, das vom 8. bis 10. November drei Veranstaltungen in Frankfurt vereinte.


Mehr als 400 Besucher informierten sich über Komponenten, Systeme und Services für das intelligente Gebäude. Angesprochen wurden Architekten, Planer und Betreiber. Erstmals fand die GebäudeEffizienz gemeinsam mit der LONCOM und dem BACnet Forum unter einem Dach statt. BACnet und LON bieten als Kommunikationsstandards die notwendige Infrastruktur für herstellerübergreifende Systeme.  

In der Immobilienwirtschaft wird Nachhaltigkeit zunehmend zum Wettbewerbsfaktor, unterstrich Hauptredner Dr. Bernd Schade, Union Real Estate. Der Sanierungsbedarf der Gebäudetechnik wächst rasant, versprechen doch die neuen integrierten Systeme höchste Rentabilität in vergleichsweise kurzer Zeit.


Unterstützt wird der Dialog von fast allen wichtigen Verbänden und Organisationen in diesem Bereich. Partner sind die Berufsverbände VBI (Verband Beratender Ingenieure), BDA (Bund Deutscher Architekten) und BDB (Bund Deutscher Baumeister), die Branchenverbände VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.), BHKS (Bundesindustrieverband Heizungs-, Klima-, Sanitärtechnik/ Technische Gebäudesysteme e.V.), FGK (Fachinstitut Gebäude-Klima e.V.) und eu.bac (European Building Automation and Controls Association), die Nutzerorganisationen LonMark Deutschland, BIG-EU (BACnet Interest Group Europe) und EnOcean Alliance sowie der Messe Frankfurt.

 

Über 30 Anbieter zeigten auf der begleitenden dreitägigen Ausstellung, mit welchen Produkten der Energiebedarf unmittelbar gesenkt wird. Die modernen Komponenten und Systeme verwandeln die Betriebstechnik in ein Hochleistungszentrum für Gebäudemanagement. „60% Energieeinsparung sind im Vergleich zum Altbestand möglich“, beschrieb Rüdiger Schröder von der Fraport AG.

 

Die Gebäudeautomation avanciert zu einer der Schlüsseltechnologien für die Senkung des CO2 Ausstoßes. In Frankfurt blickte die Branche optimistisch in die Zukunft. Der Dialog wird im Herbst 2011 fortgesetzt.

Thematisch passende Artikel:

BACnet für energieeffiziente Immobilien

Auf der light+building 2010 präsentiert sich BACnet als Kommunikationsstandard für energieeffiziente Immobilien. Die Systemanbieter und Komponentenhersteller auf dem Gemeinschaftsstand der BACnet...

mehr
02/2018 Kieback&Peter

Lösungen für mehr Gebäudeeffizienz

Smarte Antworten auf aktuelle Fragen zur Effizienz und Digitalisierung von ­Gebäuden präsentiert Kieback&Peter auf der Light+Building 2018. Der Anbieter für Gebäudeautomation zeigt unter anderem,...

mehr

GebäudeEffizienz Dialog 2009: Nachhaltige Lösungen finden

Der Zeitdruck zum effizienten Umgang mit Energie wächst. Gebäude bieten mit 41 % Anteil am Primärenergieverbrauch viele Möglichkeiten, die Energieeffizienz zu verbessern und durch Reduzierung der...

mehr
03/2009

Marktübersicht zur Gebäudeautomation

„Gebäudeautomation 2008 – ein Wachstumsmarkt“ lautet das Fazit des ieg – Institut für Energie und Gebäude der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg. Eine Befragung von Herstellern von...

mehr

GebäudeEffizienz Dialog 2009

Wo CO2 vermieden und zugleich Kosten gespart werden sollen, kommt Gebäudeautomation ins Spiel. Sie eröffnet zusammen mit neuen Energy-Services-Modellen große Potenziale für rentable Gebäude und...

mehr