GSW Immobilien AG veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

Die GSW Immobilien AG hat ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht informiert über die Strategie der GSW, das Selbstverständnis als nachhaltig agierendes Berliner Wohnungsunternehmen, definiert erste Ziele und informiert über den Stand der Umsetzung. Im Zentrum stehen dabei Beispiele und Key-Performance-Indikatoren aus den Bereichen ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit.

„Für uns ist eine klare Nachhaltigkeitsorientierung eine der Grundvoraussetzungen, um langfristig auf Erfolgskurs zu bleiben und weiterhin profitabel zu wachsen. Um die Prinzipien nachhaltigen Wirtschaftens weiter in unsere Geschäftsprozesse zu integrieren, haben wir Leitsätze formuliert und daraus strategische, messbare Ziele abgeleitet“, erläutert Thomas Zinnöcker, Vorstandsvorsitzender der GSW Immobilien AG.

Nachhaltigkeit ist nach Überzeugung der GSW weder ausschließlich mit dem Aspekt der langfristigen Betrachtung von Sachverhalten im Sinne einer strategischen Planung gleichzusetzen, noch ist sie ein synonym für (vermeintlich) umweltschonende Aktivitäten. „Nachhaltigkeit ist deutlich mehr. Ein Unternehmen, das sich nachhaltig verhält, richtet seine Entscheidungen und sein Handeln an dem Prinzip des verantwortungsvollen und respektvollen Umgangs mit den Interessen aller Stakeholder und dem dauerhaften Unternehmensfortbestand für künftige Generationen aus“, so Zinnöcker weiter.

Vor allen für börsennotierte Wohnungsunternehmen bestehen besondere Herausforderung beim Thema Nachhaltigkeit: „Im Gegensatz zu anderen Akteuren, wird unser Eigenkapital börsentäglich gehandelt. Dieser Umstand stellt besonders hohe Anforderungen an die Transparenz und die Zukunftsfähigkeit unseres Geschäftsmodells.“ Gleichzeitig haben Mieter, Mitarbeiter, Banken, Lieferanten und politische Entscheider eigene Interessen an dem Thema Wohnimmobilien. „Nachhaltige Führungsprinzipien balancieren diese Interessen angemessen aus und sichern so die positiven Beiträge des Unternehmens zur Erreichung wirtschaftlicher, ökologischer und soziokultureller Ziele“, so Zinnöcker weiter.

 

Der Börsengang im Frühjahr 2011 war ein wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung nachhaltiger Unternehmensprinzipien für die GSW. „Wir werden unsere Geschäftsstrategie kontinuierlich weiterentwickeln und unsere Führungs- und Steuerungssysteme an nachhaltigen Kriterien ausrichten. Schritt für Schritt entsteht so eine Unternehmenskultur, in der jeder Einzelne diese Prinzipien verinnerlicht und in sein Handeln integriert. Mit unserer klaren Nachhaltigkeitsorientierung stellen wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft: für Anleger, Mitarbeiter und für weit über 100.000 Menschen, die in den Wohnungen der GSW zufrieden leben und sich dort zu Hause fühlen“, resümiert Thomas Zinnöcker.

Es ist vorgesehen, den Nachhaltigkeitsbericht im Rhythmus von zwei Jahren zu veröffentlichen und über bedeutende Fortschritte bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie zu berichten.

Der Bericht ist unter www.gsw.de/nachhaltigkeit abrufbar.

Thematisch passende Artikel:

Zeppelin Konzern veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

Das Unternehmen stellt Engagement im Corporate Social Responsibility (CSR)-Bereich anhand seiner Nachhaltigkeitsziele und der Entwicklung nicht-finanzieller Kennzahlen vor. Unter dem Titel „Grafen...

mehr
2012-06 ista

Zweiter Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht

Der Energiedienstleister ista zeigt in seinem neuen Nachhaltigkeitsbericht die Erfolge des unternehmensweiten Engagements für Gesellschaft, Umwelt und seine Mitarbeiter. Gleichzeitig erkennt das...

mehr
2013-06 Bilfinger

Positionierung als Dienstleister für Energieeffizienz

Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger hat seinen neuen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Die im Jahr 2012 erstmals vorgelegte Online-Publikation wurde in wichtigen Bereichen...

mehr

ista veröffentlicht ersten Nachhaltigkeitsbericht

Das Unternehmen ista veröffentlicht seinen Nachhaltigkeitsbericht, der u.a. beschreibt, welche Umweltaktivitäten und soziale Projekte bereits umgesetzt wurden und welche Ziele das Essener...

mehr
2014-01 fm.benchmarking Bericht 2014

Frisch erschienen

Das fm.benchmarking stellt den Einstieg in den Kennzahlenvergleich von Gebäuden dar. Auf Basis der erhobenen Kennzahlen können Einsparpotenziale gut erkannt werden. Der neue fm.benchmarking Bericht...

mehr