Vodafone und thyssenkrupp bringen Aufzüge ins Netz

Vodafone und thyssenkrupp Elevator machen Aufzüge gemeinsam bereit für die digitale Revolution. Mehr als 120.000 Aufzüge kommunizieren weltweit bereits im Internet der Dinge. Zukünftig wollen die Innovationspartner sogar mehr als eine Million Aufzüge per Mobilfunk vernetzen und so potenziellen Ausfällen vorbeugen.

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland und Andreas Schierenbeck CEO thyssenkrupp Elevators vor dem digitalsten Aufzug Deutschlands
© Vodafone

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland und Andreas Schierenbeck CEO thyssenkrupp Elevators vor dem digitalsten Aufzug Deutschlands
© Vodafone

„Die SIM-Karte ist das moderne Werkzeug für die Service-Techniker heutiger Aufzüge“, so Vodafone Deutschland- Chef Hannes Ametsreiter. „Das Standbein der digitalen Revolution sind Innovationen. Die Vision, diese digitale Revolution aktiv mit zu gestalten, verbindet uns.“ Mit der SIM-Karte der in Aufzügen integrierten MAX-Box werden mögliche Defekte aus der Ferne vorausschauend ermittelt. So können sie vom Service-Techniker behoben werden, noch bevor sie auftreten. Der Aufzug überträgt dafür mit der MAX-Box im Internet der Dinge ständig aktuelle Daten wie Türbewegungen, Fahrtenverläufe, Hochlaufvorgänge, Innenrufe oder Fehlercodes über die Cloud an eine zentrale Anwender-Plattform.

„Dieser Schritt ist entscheidend für unsere Branche und für alle Städte und Metropolregionen, in denen Mobilität eine zentrale Rolle spielt“, ergänzt Andreas Schierenbeck, CEO von thyssenkrupp Elevator. „Bevölkerungswachstum und Urbanisierung setzen die Infrastruktur in Hochhäusern unter höhere Belastung als jemals zuvor. Smarte Datennutzung ist hierfür die Lösung: So können wir den tatsächlichen Transportbedarf und die technischen Herausforderungen innerhalb von Gebäuden genau erkennen, analysieren und lösen. Wir schaffen so zukunftsfeste Lösungen, von denen unsere Kunden, Gebäudemanager und Aufzugsgäste gleichermaßen profitieren.“

Der digitale Aufzug der Zukunft von thyssenkrupp – vernetzt durch Vodafone
© Vodafone

Der digitale Aufzug der Zukunft von thyssenkrupp – vernetzt durch Vodafone
© Vodafone

Rund 12 Millionen Aufzüge sind weltweit im Einsatz. Tendenz steigend: Denn immer mehr Menschen zieht es in die Großstadt. Dort wird in die Höhe gebaut. Allein die Zahl der Wolkenkratzer mit einer Höhe von über 200 Metern hat sich seit dem Jahr 2000 verdreifacht. Täglich transportieren Aufzüge auf der Welt mehr als eine Milliarde Menschen. Dabei kommt es branchenweit wegen Defekten zu  vielen Ausfällen und Wartezeiten. In Deutschland fällt jeder Aufzug im Jahr durchschnittlich vier Mal aus. Für die Betreiber ist das mit hohen Reparaturmaßnahmen und Kosten verbunden – für die Nutzer mit enormen Wartezeiten.

Die vorausschauende Wartung von thyssenkrupp im Internet der Dinge kann die Ausfallzeiten von Aufzügen halbieren. Dafür werden viele Daten, darunter auch Muster, die Ausfällen in der Regel vorhergehen, von der MAX-Box gesammelt, per Mobilfunk übertragen und von einer zentralen Plattform analysiert. Komponenten, bei denen ein Defekt droht, können rechtzeitig ausgetauscht werden – ohne dass der Aufzug ausfällt.

120.000 Aufzüge kommunizieren aktuell in Deutschland, Korea, Spanien und den USA mit der MAX-Box im Internet der Dinge. Die Betreiber behalten damit alle Routinevorgänge und Ereignisse jeder Zeit fest im Blick. Hierbei werden jetzt schon immense Datenmengen übertragen, die gespeichert und verarbeitet werden wollen. Und das ist noch lange nicht das Ende des Bestrebens: Schon bald sollen mehr als eine Million Aufzüge mit der Cloud kommunizieren. Auch Fahrtreppen werden mit der Lösung ausgestattet.


Als Treiber für das Internet der Dinge vernetzt Vodafone bereits mehr als 68 Mio. Maschinen per Mobilfunk. Vom Stromzähler, über den Mülleimer bis zum Aufzug. Schon heute tauschen auch rund 14 Millionen Fahrzeuge Daten im Internet der Dinge aus.

Thematisch passende Artikel:

Vodafone-Studie: IoT reduziert operative Kosten für Unternehmen

Das Internet der Dinge macht Unternehmen profitabler – und hilft vielen das Geschäft auch während der COVID-19 Pandemie aufrecht zu erhalten. Eine globale Vodafone-Studie, bei der 1.639 Unternehmen...

mehr
2013-05 Klüh

Millionenauftrag für Vodafone

Vodafone Greece, ein Unternehmen der Vodafone Group Plc, dem weltweit zweitgrößten Mobilfunk-Anbieter, hat Klüh Service Management mit Security-Dienstleistungen in ganz Griechenland betraut. Das...

mehr
2018-04 Thyssenkrupp und Microsoft

Digitalisierung der Aufzugsindustrie

Thyssenkrupp Elevator verbindet seit Frühjahr dieses Jahres in mehreren Phasen rund 28.000 weitere Aufzüge mit der Wartungslösung MAX. Das System sammelt Echtzeit-Daten von Sensoren in Aufzügen...

mehr

Klüh: Millionenauftrag in Griechenland

Vodafone Greece, ein Unternehmen der Vodafone Group Plc, dem weltweit zweitgrößten Mobilfunk-Anbieter, hat Klüh Service Management mit Security-Dienstleistungen in ganz Griechenland betraut. Das...

mehr
2016-04 Otis

Neues Aufzugskonzept vorgestellt

Am 27. Juni 2016 stellte Otis, der weltweit größte Hersteller und Servicedienstleister für Aufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige, seine neue Aufzugsgeneration in Berlin vor. Mit „New Gen2“ wird...

mehr