Otis tritt dem Bundesverband Digitale Wirtschaft bei

Otis Deutschland ist seit dem 1. Februar offizielles Mitglied des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW). Als Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Industrie und Technologie ist Otis seit den 1980ern maßgeblich an der fortschreitenden Digitalisierung der Aufzugsbranche beteiligt. Mit der Mitgliedschaft im BVDW geht Otis einen weiteren logischen Schritt und wird auch in Zukunft die digitale Transformation der Branche vorantreiben, den Wissensaustausch fördern und die Diskussion um die Vorteile der Industrie 4.0 mitgestalten.   

Von links nach rechts: BVDW-Vizepräsident Achim Himmelreich, Vorsitzender der Geschäftsführung von Otis Deutschland GmbH & Co. OHG Udo Hofmann, BVDW-Präsident Matthias Wahl, Direktor Marketing and Communications bei Otis Julia Exner, BVDW- Geschäftsführer Marco Junk
Foto: BVDW

Von links nach rechts: BVDW-Vizepräsident Achim Himmelreich, Vorsitzender der Geschäftsführung von Otis Deutschland GmbH & Co. OHG Udo Hofmann, BVDW-Präsident Matthias Wahl, Direktor Marketing and Communications bei Otis Julia Exner, BVDW- Geschäftsführer Marco Junk
Foto: BVDW

„Wir von Otis Deutschland sehen die Zukunft unserer Branche in der digitalen Transformation. Daher war für uns eine Zusammenarbeit mit dem BVDW ein erklärtes Ziel der letzten Jahre und wir freuen uns, dieses erreicht zu haben. Durch diese Kooperation helfen wir, die Relevanz von zukunftsweisenden Technologien in der Gesellschaft weiter auszubauen“, führt Julia Exner, Direktor Marketing and Communications bei Otis aus.

Durch die Aufnahme von Otis erweitert der BVDW seine Mitglieder um ein globales Unternehmen, das seinen Kunden wegweisende Technologien und neue digitale Konzepte anbietet. “Wir freuen uns außerordentlich, mit Otis einen herausragenden Industriepionier als BVDW-Mitglied begrüßen zu dürfen. Die inhaltliche Expertise wird auch die Gremienarbeit im Verband nachhaltig bereichern. Herzlich willkommen im BVDW!“, erklärt BVDW-Präsident Matthias Wahl.

Mit dem Remote Elevator Monitoring, kurz REM, genannten Fernüberwachungssystem hat Otis bereits in den 1980er Jahren begonnen, Big Data zu sammeln. Das System wurde dann um Fernzugriffmöglichkeiten erweitert und kann damit sogar bis zu ein Drittel der in Aufzügen eingeschlossenen Personen aus der Ferne befreien. Otis baut sein digitales Angebot in Deutschland kontinuierlich weiter aus und arbeitet mit der neuen, cloudbasierten Internet-der-Dinge-Lösung Otis One. Diese ermöglicht ein noch effizienteres Gebäudemanagement und ebnet den Weg für Services wie die vorrausschauende Wartung von Aufzügen. Ab sofort kann Otis seine Expertise in diese Zukunftsgebiete auch im BVDW einbringen.


Thematisch passende Artikel:

Otis: Auftrag für Flughafen Shanghai Pudong

23.05.2017 – Der weltweit größte Aufzugs- und Fahrtreppenhersteller Otis wird mit 279 Fahrtreppen und Fahrsteigen die neue freistehende Abfertigungshalle des Shanghai Pudong International Airports...

mehr

Einsteigen, bitte! Auch der Papst und die Queen fahren mit Aufzügen von Otis

Otis-Aufzüge fahren in der Freiheitsstatue in New York, im Petersdom in Rom und im Londoner Buckingham Palace. Im Berliner Friedrichstadt-Palast stellte der weltweit größte Hersteller von...

mehr

M&P ist neues Mitglied im CAFM Ring

Die intensive Auseinandersetzung über die Bedeutung der Digitalisierung im Immobilien Lebenszyklusmanagement hat auch die Verantwortlichen für den Immobilienbetrieb längst erfasst. Seit...

mehr
04/2016 Otis

Neues Aufzugskonzept vorgestellt

Am 27. Juni 2016 stellte Otis, der weltweit größte Hersteller und Servicedienstleister für Aufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige, seine neue Aufzugsgeneration in Berlin vor. Mit „New Gen2“ wird...

mehr

Otis modernisiert Aufzüge des Empire StateBuilding in New York

Die Modernisierung der Aufzüge ist der letzte Schritt des 550 Mio. US-Dollar umfassenden Empire State ReBuilding Renovierungs- und Modernisierungsprogramms. Durch die Vervollständigung der...

mehr