ISS erwartet auch 2019 starkes Wachstum

ISS, ein weltweit führender Anbieter für Facility Services, gibt seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal sowie das Gesamtjahr 2018 bekannt.

Die Ergebnisse der ISS Group (ISS.CO, ISS DC, ISSDY) für 2018 stehen auch unter Berücksichtigung nicht fortgeführter Geschäfte im Einklang mit den Erwartungen:

•      Organisches Wachstum: 3,4 % (Prognose 2018: „1,5 bis 3,5 %“)

•      Operative Marge: 5,5 % (Prognose 2018: „um die 5,6 %“)

•      Cash Conversion: 101 % (Prognose 2018: „über 90 %“).

Das organische Wachstum von 3,9 % für die fortlaufenden Tätigkeiten in 2018 und 4,1 % im vierten Quartal (Q3 2018: 4,0 %) ist insbesondere auf starkes organisches Wachstum in den Key Accounts (2018: 5,5 %) zurückzuführen. Der Gesamtumsatz blieb für das Jahr unverändert (mit einem positiven Wert von 1,0 % in Q4), da das starke organische Wachstum durch negative Einflüsse aus Wechselkurseffekten von 3,4 % und einen negativen Nettoeffekt aus Akquisitionen und Desinvestitionen von 0,5 % beeinträchtigt wurde. Zu den wichtigsten Vertragsentwicklungen seit dem dritten Quartal gehören der Gewinn eines Unternehmens im Bereich Technology Services (globaler Key Account), die Erweiterung und Verlängerung von Vattenfall (Ausbau zum globalen Key Account), die Verlängerung von UBS (Ausbau zum globalen Key Account), Oxleas NHS Foundation Trust (UK), ein Telekommunikationsunternehmen (UK) und NSW Schools (Australien). Das erwartete organische Wachstum von 5 bis 7 % im Jahr 2019 wird von einer anhaltend starken wirtschaftlichen Dynamik, einschließlich des Starts bei der Deutschen Telekom, getragen.

Jeff Gravenhorst, Group CEO, ISS A/S, dazu: „Wir haben unsere Prognosen für 2018 für das organische Wachstum, die operative Marge und die Cash Conversion erfüllt. Dies ist im Wesentlichen auf unsere wirtschaftliche Dynamik zurückzuführen, die im gesamten Jahresverlauf stark war und bedeutende Gewinne, Erweiterungen und Verlängerungen bei unseren lokalen und globalen Großkunden erzielte. Unsere Erfolge im Jahr 2018 zeigen deutlich, dass unser Fokus auf Key Accounts die Erwartungen erfüllt und ein starkes Zeugnis der ISS Way-Strategie ist. Dies hat eine konsequentere Entscheidungsfindung hinsichtlich der Kunden, welche wir bedienen wollen, der Services, die wir leisten, und der geographischen Regionen, in denen wir Leistungen erbringen wollen, im Mittelpunkt. Folglich haben wir unser Business erheblich vereinfacht, Komplexität und Risiken reduziert. Unser forciertes zweijähriges Investitionsprogramm in Technologieplattformen und Servicebereichen wie Technical Services und Catering wird unsere Lieferkapazitäten für Großkunden in einem Markt mit langfristigem Wachstumspotenzial zusätzlich stärken. Unsere aufgestellte Vertriebs-Pipeline bildet bereits eine starke Ausgangsbasis für 2019.“


Thematisch passende Artikel:

02/2019

Nemetschek weiter im Aufwind

Die Nemetschek SE ist weiterhin auf der Überholspur, denn auch das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 war ein voller Erfolg. Der Münchner Software-Konzern erzielte einen Gesamtumsatz von 461 Mio. €...

mehr
03/2017

Nemetschek Group wächst weiter

Die Münchner Nemetschek Group wächst mit ihrem Portfolio aus CAFM- und BIM-Software weiter rasant. Im ersten Quartal 2017 hat der Konzern einen Umsatz von 96,3 Mio. € erzielt, ein Plus von 24 %...

mehr

Caverion: Einigung mit Bundeskartellamt

Am 12. Juni 2018 hat Caverion über die Einigung mit dem Bundeskartellamt in einer seit 2014 untersuchten Kartellangelegenheit informiert. Nun hat die Behörde das exakte Strafmaß festgesetzt....

mehr
06/2016

Nemetschek übertrifft sich selbst

Vorausgesagt hatte Nemetschek ein Plus von 12 bis 14 %, jetzt legen die Münchner nach: Für das aktuelle Geschäftsjahr rechnet der Konzern für Bau-, BIM- und CAFM-Software jetzt mit einem...

mehr

Nemetschek kauft RISA Technologies

13.10.2017 – Der Softwareanbieter Nemetschek SE (ISIN DE0006452907) hat heute den Erwerb von RISA Technologies, Inc. mit Sitz in Foothill Ranch, Kalifornien, USA, vereinbart. Der Kauf wird in Form...

mehr