Trilux trifft Lizenzvereinbarung mit Philips

Top-Produkte auf dem Stand der Technik für heutige Kunden und eine nachhaltig führende Rolle im Zukunftsmarkt LED-Leuchten: um in einem sich schnell verändernden Marktumfeld beides zu sichern, hat die Trilux-Gruppe eine Lizenzvereinbarung mit Philips Electronics getroffen. Das Arnsberger Unternehmen hat sich für die Teilnahme am LED-Lizenz-Leuchtenprogramm der Niederländer entschieden, um so Basistechnologien zur Veränderung von Lichtintensität und -farbe von LED-Leuchten zu nutzen. Die Kunden der Arnsberger profitieren so weiterhin von Produkten auf dem neusten Stand der Technik. Gleichzeitig erwartet Trilux kräftige Impulse für weiterführende Forschung und Entwicklung im eigenen Haus.


 
Die LED-Technologie verwandelt den Licht-Markt von Grund auf und mit rasender Geschwindigkeit. Um in diesem Wettbewerbsumfeld eine langfristig führende Rolle einzunehmen, investiert Trilux laufend in die Zukunftsfähigkeit der Gruppe. Neben einer renommierten eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung zählen auch die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter sowie branchenweite Kooperationen und Verbandsarbeit wie etwa die Zhaga und Celma zur Unternehmensstrategie. Jetzt hat sich der weltweit agierende Mittelständler zu einem neuen Schritt entschieden. Mit der Teilnahme am Philips Lizenzprogramm bekräftigt das Unternehmen seinen Anspruch, Kunden zukunftssichere LED-Produkte auf höchstem technischem Niveau anzubieten und erschließt sich gleichzeitig neue Chancen für eigene Entwicklungen. Die Vereinbarung eröffnet Zugriff auf Elektronik- und Steuerungstechnologie zur Veränderung von Lichtintensität und -farbe für LED-basierte Leuchtensysteme sowie Beleuchtungsprinzipien mit LED. Neben Trilux sind die zur Trilux -Gruppe zugehörigen Unternehmen Oktalite Lichttechnik GmbH, Trilux Medical GmbH & Co. KG, Trilux GmbH & Co. KG, RSL Lichttechnik GmbH & Co. KG sowie Zalux S.A. ebenso durch die Vereinbarung lizenziert.
 
Beide Unternehmen zeigten sich sehr zufrieden mit der Vereinbarung:
“Wir freuen uns sehr darüber, dass Trilux an unserem Lizenzprogramm teilnimmt. Philips glaubt, dass die Verfügbarkeit unserer LED-Lichtlösungen durch Lizenzierung die Einführung der LED-Technologie als auch das Wachstum der LED-Industrie beschleunigen wird“, sagte Arian Duijvestijn, Geschäftsführer Lighting bei Philips Lighting Intellectual Property & Standards (IP&S).
 
„LED-Leuchten gehört die Zukunft. Selbstverständlich setzen auch wir auf das enorme Innovations- und Wachstumspotential dieser Technologie. Diese Kooperation trägt unserem Bestreben Rechnung, sie im Hinblick auf den Kundennutzen stetig weiter zu entwickeln. Wir freuen uns, dass wir mit Philips einen renommierten Partner für dieses Ziel gefunden haben“, so Dietmar Zembrot, Trilux Geschäftsführer Marketing & Vertrieb.

Thematisch passende Artikel:

03/2015 Trilux

Eintauchen in die Welt des Lichts

Auf der neuen Internetplattform XPerience präsentiert der Arnsberger Leuchtenhersteller Trilux anschaulich dokumentierte Referenzen und Produkte für die verschiedenen Applikationen von...

mehr
03/2014 Trilux

Spürbar einfacher

Optimales Licht und Beratung auf Augenhöhe für jede noch so anspruchsvolle Anforderung: das erfuhren die Fachbesucher am Messestand von Trilux. Die Lichtmarken der Unternehmensgruppe überzeugten...

mehr

Trilux: Gelungenes Innovationsmanagement

Trilux gehört zu den 100 innovativsten Unternehmen des Landes. Das ist die zentrale Aussage des Innovationspreises „Top 100“, mit dem der Arnsberger Leuchtenhersteller Anfang Juli in...

mehr

Trilux und Telekom: Licht in die Cloud

IoT-Services für den professionellen Anwender

Die Digitalisierung sowie Megatrends wie Connectivity und Big Data verändern den Lichtmarkt rasant und eröffnen völlig neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle, die weit über die klassischen...

mehr
06/2014 Trilux

Stadt Eschwege: Nachhaltigkeit durch neue LED-Leuchten

Auch so können „Bürgerinitiativen“ aussehen: In Eschwege hat man die Anwohner dazu aufgerufen, ein Foto „ihrer“ neuen Straßenleuchte auf Facebook zu posten. Das ist nicht nur eine pfiffige...

mehr