Lidl lässt sein Energiemanagement seiner deutschen Filialen zertifizieren

20.03.2015 - Nachhaltigkeit ist schon lange ein wichtiges Thema bei Lidl - und zwar entlang der gesamten Lieferkette: Vom umweltschonenden Transport der Ware hin zur energieeffizienten Filiale. Bis Ende 2015 wird das Unternehmen nun deutschlandweit alle Filialen nach der Energieeffizienznorm ISO 50001 zertifizieren lassen. Das Zertifikat wird für das von Lidl eingeführte Energiemanagement erteilt. Damit ist Lidl Vorreiter im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland.

 

Seit vielen Jahren arbeitet Lidl daran, das Energiemanagement in seinen Filialen zu verbessern. 2009 hat das Unternehmen beispielsweise in Zusammenarbeit mit den Engineering-Experten von Drees & Sommer jeden Teilbereich seiner Lebensmittelmärkte genau unter die Lupe genommen und energetisch optimiert.

 

Auf dieser Basis wurde eine neue Filialgeneration entwickelt, die komplett auf fossile Energieträger verzichtet und deren Kälteanlagen mit natürlichen Kältemitteln betrieben werden. Die Beheizung der Filiale erfolgt dabei ausschließlich durch eine Wärmerückgewinnung der im Prozess der Warenkühlung entstehenden Abwärme. Im Vergleich zu herkömmlichen Lebensmittelmärkten konnte so in bisher 215 Filialen der CO2-Ausstoß um 30 % verringert werden.

 

Zudem wurde mittlerweile die Hälfte der Filialen in Deutschland mit einer intelligenten Gebäudesteuerung ausgestattet, mit der zentral auf wesentliche Stromverbraucher wie die Filialbeleuchtung zugegriffen werden kann. "Wir arbeiten tagtäglich daran, unser Energiemanagement in den Filialen, aber auch entlang der gesamten Lieferkette zu verbessern", sagt Wolf Tiedemann, Mitglied der Lidl-Geschäftsleitung. "Alle Filialen in Deutschland nach der Norm ISO 50001 zu zertifizieren, ist für uns ein weiterer Schritt, die Energieeffizienz unseres Unternehmens zu optimieren."

In Vorbereitung auf die Zertifizierung hat Lidl bereits Anfang des Jahres begonnen, alle Filialen bezüglich ihrer Energieeffizienz zu überprüfen. Dafür ermittelt eine Gebäudeleittechnik (GLT), wo Energieeffizienzpotenziale noch ungenutzt sind und wie Energieverbräuche verringert werden können. Im nächsten Schritt sollen ab April deutschlandweit Audits in allen Filialen durchgeführt werden, um den individuellen Optimierungsbedarf einzuschätzen. Ab August gibt es zudem umfassende Schulungen, um die Mitarbeiter stärker für das Thema Energiemanagement zu sensibilisieren. Die Zertifizierung durch das Prüfinstitut Dekra ist für November dieses Jahres geplant.

Thematisch passende Artikel:

2018-06

LIDL Österreich entscheidet sich für facility (24) von mohnke (m)

Der Discounter LIDL wird facility (24) zukünftig für das Objektmanagement in seinen rund 230 Filialen in Österreich nutzen. Zunächst werden die beiden Abteilungen Immobilien und Warengeschäft der...

mehr
2017-03 Spie

Energiemanagement für die Postbank

In Zusammenarbeit mit Spie Energy ­Solutions will die Postbank systematisch ihren Energieverbrauch senken. Dafür wurde nun ein neues Energiemanagementsystem eingeführt, das die internationale Norm...

mehr
2016-06 TÜV Rheinland

Lukrative Fördermittel bei Energiemanagement-Systemen

Die Einführung und Zertifizierung eines Energiemanagement-Systems nach ISO 50001 macht für viele Unternehmen Sinn. Mithilfe eines wirksamen Managementsystems können Unternehmen zum einen ihre...

mehr
2019-06

mohnke (m) schnürt Lösungspaket für Filialisten

Der CAFM-Cloudanbieter mohnke (m) aus Hildesheim hat ein spezielles Lösungpaket für Filialisten geschnürt. Das Softwarepaket facility (24) kann branchenübergreifend für zahlreiche Anforderungen...

mehr
2013-05 Literatur-Tipp

Praxis Energiemanagement

Durch die Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) können Unternehmen ihre Energieeffizienz verbessern, Verbrauchskosten sparen und staatliche Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Um...

mehr