Gütesiegel „Energiesparendes Krankenhaus“

Krankenhäuser haben einen besonders hohen Energieverbrauch. Durchschnittlich werden pro Jahr und Bett etwa 35.000 kWh Energie benötigt – das entspricht dem Bedarf von zwei neueren Einfamilienhäusern. Das Krankenhaus Bethel Berlin macht sich jetzt auf den Weg zum „Green Hospital“ und will den Energieverbrauch und damit Kohlendioxidemissionen senken. Anlässlich der Inbetriebnahme eines von der Berliner Energieagentur (BEA) betriebenen Blockheizkraftwerkes (BHKW) sagte Berlins Umwelt- und Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher: „Ich freue mich über das Engagement des Krankenhauses im Klima- und im Umweltschutz. Qualitätsmanagement gehört in Kliniken schon länger zum Standard. Beim Umweltmanagement ist dies noch nicht durchgängig der Fall. Das Krankenhaus Bethel ist hier vorbildlich; durch eine rationellere Energiebewirtschaftung werden die Kosten gesenkt. Das kommt nicht nur dem Klima zu Gute, sondern dient am Ende auch dem  Wohl der Patientinnen und Patienten.“

Zu den Maßnahmen gehört neben der Installation des BHKW unter anderem eine Optimierung des Heizungsnetzes, die Erneuerung der zen-tralen Kältemaschinen, eine effizientere Trinkwarmwasserbereitung, die Modernisierung der Raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) im OP-Breich sowie der Einsatz energiesparender Beleuchtung. Der Hauptgeschäftsführer des Krankenhaus Bethel Berlin, Tobias Dreissigacker: „Wir wollen unser Haus energetisch so fit machen, dass wir die strengen Kriterien für das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ erfüllen.“ Das Siegel tragen bundesweit 28, in Berlin acht Kliniken. Um es zu erhalten, muss unter anderem der über den Energieverbrauch ermittelte Kohlendioxidausstoß um 25 % sinken.

Das jetzt in Betrieb genommene BHKW hat eine elektrische Leistung von 48 kW und eine thermische Leistung von 97 kW. Es unterstützt in der Wärme-Grundlastversorgung die beiden existierenden Erdgas-Brennwertkessel mit einer Gesamtleistung von 1500 kW. Der vom BHKW produzierte Strom wird ins Ortsnetz eingespeist und entsprechend vergütet. Insgesamt werden durch das BHKW rund 150 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart. Darüber hinaus gab der Geschäftsführer der Berliner Energieagentur, Michael Geißler, eine „CO2-Vermeidungsgarantie“ für andere Berliner Dienstleistungs- und Wohngebäude ab. „In Berlin könnten über 9000 solcher dezentralen Mini-KWK-Anlagen zum Einsatz kommen - und zwar kostenneutral für die Gebäudeeigentümer bzw. die Betreiber von Heizzentralen. Insgesamt würden dadurch die CO2-Emissionen um über eine Million Tonnen jährlich sinken. – das wäre rund ein Viertel der Summe, die das Land noch bis zum Jahr 2020 einsparen will.“

Das Krankenhaus Bethel ist ein Akut-Krankenhaus mit 251 Betten mit den Fachbereichen Innere Medizin, Allgemeinmedizin, Orthopädie und Unfallchirurgie, Geriatrie, Anästhesie und Intensivmedizin sowie den Belegarztbereichen HNO und Urologie. Im Energiebereich nutzt das Krankenhaus Bethel das Know-How verschiedener Energiedienstleister. So werden bei der Wärmeversorgung die Gasag Wärme Service GmbH (GWS) und die Berliner Energieagentur zukünftig Hand in Hand zusammenarbeiten. Die zusätzlichen Einsparpotentiale im Krankenhaus soll ein weiterer Energiedienstleister im Rahmen eines Energiespar-Contracting erschließen. Das Ausschreibungsverfahren ist bereits angelaufen.

Thematisch passende Artikel:

2010-03 Hochtief Energy Management

„Operation Green Hospital“

Das Krankenhaus Bethel Berlin geht den Weg zum „Green Hospital“ konsequent weiter: Und das Energiespar-Contracting  von Hochtief Energy Management soll über 20?% der bisherigen Energiekosten...

mehr

Berliner Krankenhaus wird zum "Green Hospital"

Das Krankenhaus Bethel Berlin geht den Weg zum „Green Hospital“ konsequent weiter. Ein so genanntes Energiespar-Contracting von Hochtief Energy Management soll über 20 % der bisherigen...

mehr

Hochtief: Energieoptimierung für Stuttgarter Krankenhaus

Hochtief Energy Management wird die Energiekosten des „Krankenhaus vom Roten Kreuz“ in Stuttgart-Bad Cannstatt durch ein Einspar-Contracting in den kommenden sieben Jahren um insgesamt etwa 30 %...

mehr
2009-03 DENEX 2009 vom 2. und 3. Juli in Wiesbaden

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen: hohes Potential zur Energieeinsparung

Die Branche Gesundheitswesen könnte in erheblichen Umfang zum Erreichen der Klimaschutzziele beitragen. Krankenhäuser beispielsweise sind geeignete Anschauungsobjekte, um energieeffiziente...

mehr
2008-06 BUND

Ausgezeichnetes Gütesiegel

Das Projekt „Energie sparendes Kranken­haus“ des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wurde am 8. Oktober 2008 von Matthias Stange, Leiter des Investment & FinanzCenter der...

mehr