GEFMA 460 - Wirtschaftlichkeit von CAFM-Systemen

Zukünftige CAFM-Anwender und besonders deren Entscheidungsträger fragen nach dem wirtschaftlichen Nutzen, den eine Investition in CAFM-Systeme mit sich bringt. Vor allem in Zeiten knapper Budgets und hohen Konsolidierungsdrucks können ein guter ROI und eine schnelle Amortisation die wesentlichen Entscheidungskriterien für Investitionen in CAFM darstellen. GEFMA 460 gibt eine Hilfestellung bei der Analyse möglicher Nutzeffekte und Kosten für CAFM-Einführung und -Betrieb sowie bei der Berechnung der Wirtschaftlichkeitskennzahlen bereits vor Einführung oder Erweiterung eines Systems. „Die Richtlinie soll Unternehmen und öffentliche Einrichtungen dabei unterstützen, Investitionsentscheidungen in CAFM durch ein anerkanntes und erprobtes Verfahren zu professionalisieren“, so der Autor der Richtlinie Matthias Scharer.

 

Anhang A ermöglicht die Ermittlung des internen Aufwands und der externen Kosten von der Evaluierungs- bis zur Betriebsphase. Anhand der im Anhang B beschriebenen 15 CAFM-Funktionsbereiche mit beispielhaften Nutzeffekten und mit möglichen Einsparungen lassen sich konkrete in Euro zu beziffernde Erwartungen für das eigene Unternehmen festlegen. Die Gegenüberstellung von Kosten und Nutzen wird bereinigt durch einen Aufzinsungsfaktor und liefert damit Kennzahlen im Rahmen eines standardisierten Investitionsrechnungsverfahrens (Anhang C). Anhang D bietet die Möglichkeit, anhand von fünf ebenfalls in einer Matrix abgebildeten qualitativen Nutzeffekten (Sicherheit, Qualität, Image, Nachhaltigkeit und Transparenz) mit Hilfe einer Punkteskala die Bedeutung für das eigene Unternehmen zu bewerten.

 

Die Erarbeitung erfolgte durch Mag. Matthias Scharer, Frankfurt (Leitung GEFMA UAK Wirtschaftlichkeit) in Zusammenarbeit mit Dipl. Ing. Reiko Hinke, Ludwigshafen, Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Inform. Joachim W. Hohmann, Kaiserslautern, Dipl. Ing., M.Sc. Alexander Maier, Mainz, Dipl.-Math. Michael Marchionini, Berlin, Dipl. Ing. (FH) Marko Opic, Nürnberg, und Dipl. Ing. (FH) Alwin Schauer, Augsburg.

 

Zur umfassenden Vorbereitung einer CAFM-Entscheidung empfiehlt GEFMA das CAFM Handbuch ‚IT im FM erfolgreich einsetzen’, das D-A-CH-Buch ‚CAFM im deutschsprachigen Raum’ sowie die Richtlinien GEFMA 400 - CAFM-Begriffsbestimmungen, Leistungsmerkmale, GEFMA 410 - Schnittstellen zur IT-Integration von CAFM-Software, GEFMA 420 - Einführung eines CAFM-Systems, GEFMA 430 - Datenbasis und Datenmanagement in CAFM Systemen, GEFMA 440 - Ausschreibung und Vergabe von Lieferungen und Leistungen im CAFM und GEFMA 444 – Zertifizierung von CAFM-Produkten. Die Marktübersicht CAFM-Software 2010 liefert Informationen zu 33 Herstellern und 10 Implementierern.

 

 

GEFMA 460 Entwurf 2010-02, 14 Seiten, 30,00 € zzgl. USt (kostenlos für GEFMA Mitglieder), Bestellungen: www.gefma.de

Thematisch passende Artikel:

03/2010 GEFMA 460

Kosten und Nutzen von CAFM

Zukünftige CAFM-Anwender und besonders deren Entscheidungsträger fragen nach dem wirtschaftlichen Nutzen, den eine Investition in CAFM-Systeme mit sich bringt. Vor allem in Zeiten knapper Budgets...

mehr

Neuauflage GEFMA-Richtlinie 430: Aufbau und Pflege der Datenbasis für CAFM

Datenqualität, Datenstruktur und ein effizientes Datenmanagement sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Facility Management in zunehmend digitalisierten Märkten. Die FM-Daten sind neben der...

mehr

GEFMA Richtlinienentwurf: Einführung von Facility Management

Die Einführung von Facility Management (FM) einschließlich der erforderlichen IT-Unterstützung (CAFM) ist eine komplexe und langfristige Aufgabe. Sie stellt die damit betrauten Projektteams vor...

mehr
01/2016

GEFMA Richtlinie 444 um Budgetmanagement erweitert

Der Arbeitskreis CAFM der GEFMA hat die GEFMA Richtlinie 444 für CAFM-Systeme um einen 14. Katalog erweitert. Er trägt den Namen A14 Budgetmanagement und Kostenverfolgung und geht auf Hinweise von...

mehr
03/2019 GEFMA-Richtlinie 430

Aufbau und Pflege der Datenbasis für CAFM

Datenqualität, Datenstruktur und ein ­effizientes Datenmanagement sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Facility Management in zunehmend digitalisierten Märkten. Die FM-Daten sind neben der...

mehr