Forschungsprojekt RoSS gestartet

Erfolgreicher Auftakt von RoSS – „Return on Sustainability System”Das Team des Forschungsprojektes RoSS (Return on Sustai-nability System bestehend aus Professoren und Mitarbeitern der Beuth Hochschule, der HTW und HWR Berlin sowie fünf renommierten Partnerunternehmen aus den Bereichen FM-Dienstleistung, Immobilienmanagement und Informationstechnologie trafen sich zum Projektauftakt bei der Piepenbrock Dienstleistung GmbH + Co. KG zum ersten Workshop. RoSS ist das erste vom Berliner Institut für angewandte Forschung (IfAF) geförderte Forschungsprojekt.  
Der Nachweis nachhaltigen Wirtschaftens und Handelns wird zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen und einer politischen Forderung im Bereich der öffentlichen Hand. Immer mehr Unternehmen streben deshalb danach, ein nachhaltiges System für die operative und strategische Unternehmensebene zu implementieren. Die große Herausforderung dabei ist, die Leistung von FM-Prozessen durch Kennzahlen transparent, vergleichbar und messbar darzustellen. Facility Management (FM) trägt in Unternehmen und bei der öffentlichen Hand maßgeblich zur nachhaltigen Entwicklung in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziokultur bei.  
Beim Kick-off diskutierten die Projektpartner Axentris Informationssysteme GmbH, HSG Zander Nordost GmbH, Piepenbrock Dienstleistungen GmbH + Co. KG, Remondis GmbH & Co.KG sowie Polis Immobilien AG mit den RoSS-Teammitgliedern mögliche Nachhaltigkeitsindikatoren im FM. Grundlage bilden erste Untersuchungen zu bestehenden Nachhaltigkeitsindikatoren-Systemen sowie eine Studie zur Ermittlung von Nachhaltigkeitskennzahlen im infrastrukturellen FM. Eine Herausforderung besteht darin, Kennzahlen zu definieren, die für alle Unternehmen trotz Heterogenität der Geschäftsfelder anwendbar sind. In einem nächsten Schritt werden Umfragen mit dem Ziel durchgeführt, geeignete Kennzahlen zu ermitteln und zu verifizieren, die die drei Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziokultur abdecken.
 
Fazit der Projektbeteiligten: „Wir wollen ein alltagstaugliches und praxisrelevantes Kennzahlensystem für Nachhaltigkeit im FM entwickeln, welches sowohl die Prozesse im Unternehmen widerspiegelt als auch die Interessen der Stakeholder ausdrückt und eine Basis zum Benchmarking bildet.

Thematisch passende Artikel:

2012-5 GEFMA-Arbeitskreis Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im FM messbar machen

Schon im März dieses Jahres waren die GEFMA-Mitglieder von Prof. Dr. Andrea Pelzeter und Brigitte Bourscheidt eingeladen, an der Ausarbeitung einer neuen Richtlinie zum Thema Nachhaltigkeit...

mehr
2011-06 Piepenbrock

Plettenberg Goes Green

Die Stadt Plettenberg setzte ein Zeichen für nachhaltiges Handeln und pflanzte am 16. November zusammen mit dem Gebäudereinigungsdienstleister Piepenbrock Dienstleistungen GmbH + Co. KG Bäume in...

mehr
2012-01 Eine Herausforderung für die CAFM-Branche

Nachhaltigkeitsmonitoring  

Da Nachhaltigkeit eine Grundvoraussetzung für das Leben von künftigen Generationen in Wohlstand und Freiheit schafft, trägt also auch FM erheblich zu diesem wichtigen Ziel bei. FM besitzt...

mehr

Piepenbrock: Hamker verlässt die Führungsetage

In einer knappen Presseerklärung hieß es gestern unter der Rubrik "Personalmeldung": "Frau Astrid Hamker ist nicht mehr Geschäftsführerin der Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG. Frau...

mehr
2013-1 Was darf man von der künftigen GEFMA-Richtlinie zur Nachhaltigkeit im FM erwarten?

Nachhaltigkeit und Facility Management

Unter der Leitung der Autorin, Frau Pelzeter (Professorin für Facility Management an der Hochschule für Wirtschaft und Recht HWR Berlin), ­sowie stellvertretend Frau Bourscheidt (Leiterin...

mehr