Effektiver Frostschutz am Berliner Ostbahnhof

Frostschutz an großen öffentlichen Gebäuden wie Bahnhöfen oder Flughäfen muss den höchsten Anforderungen entsprechen. Während geplatzte Rohrleitungen und zugefrorene Dachrinnen für hohe Reparaturrechnungen sorgen, können herab fallende Eiszapfen oder vereiste Flächen zum Teil folgenschwere Konsequenzen für Passanten und Passagiere haben. Wo so viel auf dem Spiel steht, müssen Gebäudebetreiber den Kampf gegen den Winter aufnehmen und Maßnahmen ergreifen, um die wichtigsten Rohrleitungen sowie auch die Dächer und Entwässerungssysteme über den Winter funktionstüchtig zu erhalten. Des Weiteren spielen Wirtschaftlichkeit und eine schnelle und einfache Installation bei vielen Betreibern eine wichtige Rolle.


 
Als drittgrößter Bahnhof der Hauptstadt ist der Berliner Ostbahnhof ein wichtiges Drehkreuz für viele Passagiere in Berlin und Umgebung. Die harten Winter der letzten Jahre haben jedoch immer wieder zu Schäden am Gebäude geführt und Sicherheitsrisiken verdeutlicht. Um hohe Kosten zu vermeiden und die Sicherheit der Besucher zu garantieren, hat sich die DB ProjektBau GmbH, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, für die Installation von einem innovativen und selbstregelnden Frostschutzsystem von Raychem entschieden.  
Über einen Zeitraum von sechs Monaten wurden circa 2.5km selbstregelndes Heizband, Schaltschränke und Schrumpf-Anschlussgarnituren von Raychem an den Ablaufrinnen auf dem Dach des Berliner Ostbahnhofs installiert. Eine besondere Herausforderung für die Installateure von Pentair Thermal Managment war der Umfang der Installation. Aufgrund der Höhe des Objektes mussten äußerst lange Elektrozuleitungen verwendet werden. Die Schaltschränke mussten jedoch jederzeit zugänglich sein und wurden dementsprechend modifiziert. So wurden zum Beispiel die Anschlussklemmen von Standard 35 mm² auf 75 mm² erweitert.
 
Raychems anwendungsspezifische optimierte Systemlösungen schützen das Gebäude und seine Benutzer vor Schäden, die durch einen strengen Winter entstehen können. Das selbstregelnde Sicherheitssystem sorgt dafür, dass Schnee und Eis schmelzen und Schmelzwasser sicher vom Dach über die Ablaufrinne in das Fallrohr abfließen kann. So werden Schäden am Gebäude verhindert und Passanten nicht länger der Gefahr ausgesetzt von herabfallenden Eiszapfen verletzt zu werden.
 
 

Thematisch passende Artikel:

2010-06 Raychem/Tyco Thermal Controls

Wenn Schnee und Eis zur Gefahr werden

Leitungsbrüche, Schäden an Dachrinnen und Fallrohren und finanzielle Risiken aufgrund von Unfällen durch Schnee und Eis können zu einer hohen Belastung der Betriebskosten einer Immobilie werden....

mehr

Niederberger Gruppe: Schneeräumpflicht betrifft auch das Dach!

Auch wenn die momentane Wetterlage noch nicht an die weiße Pracht denken lässt, so sollten sich Hausbesitzer bzw. Verfügungsberechtigte unbedingt die Frage stellen, wer ihre Verkehrsflächen, Wege...

mehr
2011-06 Tyco Thermal Controls

Wenn Schnee und Eis auf dem Dach zur Gefahr werden

Leitungsbrüche, Schäden an Dachrinnen und Fallrohren sowie finanzielle ­Risiken auf Grund von Unfällen durch Schnee und Eis können zu einer hohen Belastung der Betriebskosten einer Immobilie...

mehr
2012-06 Cedes

Neue Bettenerkennung verbessert die Effizienz von Aufzügen

Warten Sie gerne auf den Aufzug? ­Freuen Sie sich, wenn sich endlich die Aufzugstür öffnet und Sie einsteigen können? Was aber, wenn die Aufzugs­kabine bereits durch ein Bett belegt ist und Sie...

mehr