Dorfner Gruppe ist e-mobil

In den vergangenen 60 Jahren hat sich Dorfner vom kleinen handwerksbetrieb zu einer über die Grenzen Deutschlands hinweg agierenden Unternehmensgruppe entwickelt, deren Geschäftstätigkeit sich auf die Bereiche Gesundheit, Industrie und Verwaltungen erstreckt. Das Leistungsportfolio deckt mittlerweile  alle Facetten einer integrierten Gebäudedienstleistung ab – vom technischen über das infrastrukturelle bis hin zum kaufmännischen Gebäudemanagement. Organisatorisch ist das Leistungsspektrum in die Geschäftsbereiche Gebäudereinigung, Gebäudemanagement und Catering gegliedert.

Tägliche Dienstfahrten innerhalb eines 150 km-Radius mit hohem Anteil an Kurzstreckenfahrten sowie regelmäßigen Fahrten zwischen den Niederlassungen Nürnberg und Würzburg prädestinieren Dorfner zu einem Vorreiter in der E-Mobilität. Die Anschaffung eines BMW i3 für die Fahrzeugflotte war daher der nächste Schritt des innovativen Unternehmens.

„Um die Verfügbarkeit des E-Autos zu gewährleisten und die Reichweite zu erhöhen, war für uns klar, dass unsere täglichen Anforderungen nur durch „vernünftige Ladestationen“ realisiert werden können. Denn ohne gut-gemanagte zuverlässige Ladepunkte mit schneller Ladeleistung funktioniert Elektromobilität im Geschäftsalltag nicht. Der wichtigste konzeptionelle Grundstein für Werk- & Pendlerverkehr, Service- & Botenfahrten wird mit der heutigen Inbetriebnahme gelegt, betont Harald Griebel, Geschäftsführer der Dorfner Gruppe. Eine weitere Ladestation am Standort Nürnberg ist angedacht, um das Konzept noch „abzurunden“.

Auch Gäste sind zum „Auftanken“ willkommen. Neben den klassischen RFID-Ladekarten, der SMS-Freischaltung sowie der Anmeldung ohne vorherige Registrierung werden auch verschiedene Smartphone-Apps der jeweiligen EMPs (E-Mobility Provider) unterstützt. Zentraler Bestandteil ist das Belectric Lademanagement-Portal (LMP). Dank dieses leistungsfähigen IT-Systems können Infrastruktur- und E-Flottenbetreiber ihre Ladepunkte in Echtzeit überwachen, statistisch auswerten und auch steuern. Automatische Systemmeldungen erleichtern den Service und informieren über den aktuellen Systemstatus. Diese Funktionalitäten waren besonders für Fuhrparkmanagerin Sabine Krempel bei der Entscheidung für den richtigen Partner ausschlaggebend.

Über das LMP können Nutzungs- und Fahrzeugdaten verwaltet werden. Gegebenenfalls lassen sich hier unterschiedliche Preismodelle für jeden Ladepunkt festlegen, falls evtl. Mitarbeiter die Ladesäule auch für das private E-Auto nutzen wollten.

Belectric Drive übernimmt die komplette Verwaltung, Konfiguration und Überwachung der Ladesysteme als E-Mobilitäts-Service-Dienstleister und begleitet die Dorfner Gruppe beim Schritt in die Mobilität von morgen.

Thematisch passende Artikel:

Dorfner gewinnt mit H’Otello Berlin weiteren Großkunden

Seit Juni 2019 betreut die Dorfner Gruppe mit der H’Otello Management Service GmbH, einem Münchener Hotelbetreiber, einen neuen Großkunden. Der Auftrag ist unbefristet und umfasst die...

mehr

BayernFM managed Bürogebäude Bärenschanze in Nürnberg

Die Nürnberger DKB Wohnungsbau und Stadtentwicklung GmbH hat für ihr Prestigeobjekt „Bärenschanze“ in Nürnberg die Zusammenarbeit mit der BayernFM weiter ausgebaut. Nachdem der...

mehr
2014-04 Dorfner Gruppe

Weiter auf Wachstumskurs

Der Nürnberger Gebäudedienstleister konnte 2013 seinen Gesamtumsatz in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld erneut steigern. Mit erwirtschafteten 226 Mio. € (2012: 225 Mio. €) hat sich das...

mehr

Dorfner Gruppe weiter auf Wachstumskurs

Der Nürnberger Gebäudedienstleister konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 seinen Gesamtumsatz in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld erneut steigern. Mit erwirtschafteten 226 Mio. €...

mehr
2018-05 Elektromobilität im Facility Management

Saubere Entscheidung

Rauchmelder, Serviceteile für die Lüftungstechnik, Smart-Thermostate: Die Siemens-Division Building Technologies (BT) testet mit dem Logistikdienstleister Bezold einen nachhaltigen Zustelldienst per...

mehr