CAFM-Ring bietet Standardschnittstelle per Download an

Mit „CAFM-Connect“ präsentiert der Branchenverband CAFM-Ring eine vollintegrierte CAFM-Schnittstelle auf internationalem Standard. Dadurch kann mittels einfachen Datentransfers die Wiederverwendbarkeit von Projektdaten entlang des Lebenszyklus von Immobilien garantiert werden.

Mit der CAFM-Schnittstelle ist es möglich, standardisierte Daten in CAFM-Systeme zu importieren sowie diese aus CAFM-Systemen zu exportieren. Außerdem lassen sich nicht nur Daten zwischen den CAFM-Systemen austauschen. Auch die Übergabe von alphanumerischen und graphischen Projetdaten zwischen der Bau- und Betriebsphase von Immobilien und Liegenschaften kann nun in einem einheitlichen standardisierten Format erfolgen. So werden etwa von Architekten gelieferte Daten ohne Reibungsverluste vom zukünftigen Gebäudemanagementsystem verarbeitet werden, wenn es kompatibel zu „CAFM-Connect“ ist.

 

„Der Branchenverband hat diese Schnittstelle auf Basis des internationalen IFC-Standards entwickelt und leistet damit einen relevanten Beitrag für mehr Investitionssicherheit bei CAFM-Systemen für die Inhaber bzw. die Verantwortlichen von Projektdaten“, so Ralf Golinski, Vorsitzender des Branchenverbandes. Denn seit Jahren kämpfe die Branche mit dem Problem, dass bereits getätigte Investitionen in Datenerfassung und Datenpflege beim Übergang aus der Planungs- und Realisierungsphase in die Betriebsphase oder auch im Falle eines Systemwechsels abgeschrieben werden müssten. „Gemeinsam mit allen Mitgliedern des CAFM-Rings haben wir mit dem CAFM-Connect-Editor ein Tool entwickelt, mit dem einfach CAFM-Connect-Dateien erzeugt werden können“, so Klaus Aengenvoort, Leiter des Arbeitskreis Technik des CAFM-Rings, der die Entwicklungen koordiniert . „Mit dem CAFM-Connect-Editor können ab sofort alle Facility-Manager mehrere Liegenschaften und Gebäude in einer Datei abspeichern und diese dann in CAFM-Connect-kompatibler Software einlesen“, erläutert Aengenvoort. Und da CAFM-Connect auf dem internationalen IFC-Standard basiere, sei das Grundproblem der Verständigung darüber, in welcher Form die Daten transferiert werden sollen, bereits gelöst. Nun werde weiter an dem Ausbau der Schnittstelle entlang der Vorgaben des IFC-Standards gearbeitet.

Die Entwicklung der ersten CAFM-Standardschnittstelle wurde vom CAFM-Ring im vergangenen Jahr beschlossen und auf der diesjährigen FM-Messe in Frankfurt erstmals vorgestellt.

 

 

„CAFM-Connect“ steht auf der Webseite des www.cafmring.de kostenlos zum Download zur Verfügung und wird stetig weiterentwickelt.

Thematisch passende Artikel:

2012-5 CAFM-Ring

Standardschnittstelle per Download

Mit „CAFM-Connect“ präsentiert der Branchenverband CAFM-Ring eine vollintegrierte CAFM-Schnittstelle auf internationalem Standard. Dadurch kann mittels einfachen Datentransfers die...

mehr
2015-06

CAFM-Ring stellt CAFM-Connect 2.0 vor

Der Branchenverband CAFM Ring hat auf der Expo-Real die Überarbeitung von CAFM-Connect vorgestellt, seiner Schnittstelle für den Austausch von alphanumerischen Gebäudedaten zwischen CAFM-Systemen...

mehr

Datenerfassung und -Austausch mit CAFM-Connect nimmt zu

25.05.2016 - Die Standardschnittstelle zum absprachefreien Austausch von Immobiliendaten zu Flächen und technischen Anlagen, CAFM-Connect, gewinnt spürbar an Verbreitung. Der vom Branchenverband...

mehr
2017-01

CAFM-Ring gewinnt IGS Schiffner als 14. Mitglied

Der CAFM-Ring hat die Inge­­ni­eur-Gemeinschaft Schiffner (IGS) als 14. Mitglied gewonnen. Die Spezialisten für Bestandsdaten-Erfassung und ­Immobilien-Revitalisierung ­sollen den...

mehr

CAFM Ring und TÜV-Süd: CAFM-Connect 2.0 vorgestellt

Die Standardschnittstelle „CAFM-Connect“ geht in die zweite Runde. In der neuen, erweiterten Version 2.0 wird nun auch der verlustfreie und absprachelose Datenaustausch für viele Arten von Anlagen,...

mehr