Facility-Service-Auftraggeberbefragung: Von Personalmangel bis Digitalisierung

Die Facility-Management-Dienstleister in Deutschland entwickeln sich weiter zu professionellen Partnern ihrer Auftraggeber. Die wesentlichen Treiber hierfür sind der Wissens- und Know-how-Vorsprung im Zuge der Digitalisierung der Gebäudebewirtschaftung sowie der bedeutende Fachkräfte- und Personalmangel im Markt. Das sind Ergebnisse der zweiten umfassenden Befragung von Auftraggebern von Facility Services in Deutschland. Die seit 2018 durchgeführte Analyse ergänzt die jährlich erscheinende Dienstleister-Marktstudie, deren aktuelle Ausgabe im Juli 2019 erscheint.
 
Bei der zweiten Auflage der Auftraggeberbefragung konnte die Zahl der Teilnehmer von 75 auf 161 gesteigert werden. Hierdurch sind zahlreiche Segmentauswertungen nach Branche und Unternehmensgröße der Befragten möglich. Die Studienergebnisse wurden am Mittwoch, dem 26. Juni 2019, auf der Branchenveranstaltung Servparc in Frankfurt am Main der Öffentlichkeit vorgestellt.
 
Die neutrale Nutzerstudie wurde mit freundlicher Unterstützung der Brancheninitiative „Facility Management – die Möglichmacher“ durchgeführt und wird nun ebenfalls jährlich aktualisiert. Sie ist ab sofort kostenfrei unter https://fm-die-moeglichmacher.de/fileadmin/PDFs/FS-Auftraggeberstudie_2019.pdf erhältlich.
 

Personalmangel und Digitalisierung sind erfolgskritisch
 
Die Studienteilnehmer nehmen die Schwierigkeiten der Auftraggeber wahr, Personal zu finden. Sie erwarten durch die hiervon getriebene Lohnentwicklung steigende Preise. Von besonderer Bedeutung für die Leistungsfähigkeit der Facility Services sind ein belastbares Konzept der Dienstleister zur Personalgewinnung und -bindung.  
Thomas Ball, Senior Consultant bei Lünendonk & Hossenfelder, kommentiert: „Mit der Bereitschaft, durch höhere Verrechnungspreise auch höhere Löhne der Service-Mitarbeiter zu akzeptieren, wird die Attraktivität der Berufe zunehmen.“
 
Neben dem Personalmangel treiben die Digitalisierung und nachhaltige Services die befragten Auftraggeber um. Sie erwarten, dass künftig Dienstleister den Markt dominieren werden, die Intelligenz in Services und Produkte bringen. Dies gilt nicht nur für den Gesamtmarkt, sondern prägt auch das Vergabeverhalten der Auftraggeber. Sie sehen bei Anbietern von digitalisierten Services einen Wettbewerbsvorteil.
 

Nachhaltige Services mit großer Bedeutung
 
Facility Services tragen seit vielen Jahren zur umweltfreundlichen Bewirtschaftung von Immobilien bei. Mit der GEFMA 160 existiert eine Richtlinie, die Services zertifiziert. Zwei Drittel der Studienteilnehmer erkennen in umweltfreundlichen Facility Services einen Mehrwert. Für knapp die Hälfte der Studienteilnehmer steht der Umweltschutz an sich im Vordergrund, ein Fünftel erhofft sich hiervon Ressourceneinsparungen. Zu den weiteren genannten Vorteilen gehören die hiermit verbundenen Standards.
 
Ralf Hempel, Vorsitzender des Lenkungs-Ausschusses der Branchen-Initiative „Die Möglichmacher – Facility Management“, weist auf die von den Dienstleistern ergriffenen Maßnahmen hin: „Die FM-Dienstleister sind bei den Zukunftsthemen Digitalisierung und Nachhaltigkeit auf einem richtigen Weg. Die Ergebnisse der Studie zeigen aber auch, dass uns allen der Arbeitskräftemangel Sorgen bereitet. Hier arbeiten Die Möglichmacher mit speziellen Ausbildungsprogrammen und Recruitingkampagnen daran, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig an ihre Unternehmen zu binden. Wir werden künftig noch stärker die Chancen aufzeigen, die sich beispielsweise durch die Digitalisierung ergeben: Unsere Branche bietet hochqualifizierte Arbeitsplätze mit herausfordernden Aufgaben, die sowohl Berufseinsteigern als auch erfahrenen Fachkräften eine spannende und sichere berufliche Zukunft ermöglichen.“  


Studienbezug
 
Die Lünendonk-Studie 2019 „Facility Management in Deutschland – Eine Analyse des Facility-Management-Marktes aus Nutzersicht“ hat zum Ziel, Auftraggebern und Dienstleistern verlässliche und belastbare Informationen über Markteinschätzungen und Kundenwünsche zu vermitteln. Sie kann ab sofort unter https://fm-die-moeglichmacher.de/fileadmin/PDFs/FS-Auftraggeberstudie_2019.pdf kostenfrei heruntergeladen werden.

Thematisch passende Artikel:

Lünendonk: Erste Auftraggeber-Studie für den FM-Markt

Die Qualitat spielt die deutlich wichtigere Rolle in der Erwartungshaltung von Unternehmen gegenüber Facility-Service-Dienstleistern als der niedrigste Preis. Und obwohl die Auftraggeber unter...

mehr

Lünendonk-Studie: Trend zur Vergabe von gebündelten Facility Services

28.09.2016 - Der Trend zur Vergabe von gebündelten Facility Services hält weiter an. Hiervon profitieren insbesondere die mittelgroßen und großen Anbieter. Der deutsche Markt folgt damit einer...

mehr

Wie sehen die Auftraggeber den deutschen Facility-Service-Markt?

Lünendonk befragt Auftraggeber

Alle Jahre wieder im Juli veröffentlicht das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zum deutschen Facility-Service-Markt. Seit 2004 spiegelt die Studie...

mehr

360-Grad-Studie zu den größten europaweiten FM-Trends

Um ein möglichst umfassendes Bild zu erhalten, wurden sowohl Eigentümer und Nutzer als auch Immobilienbetreiber befragt. Diese standen bei der Onlineumfrage und zum Teil auch in individuellen...

mehr
05/2018 Lünendonk-Studie

Großes Wachstumspotenzial im Industrieservice-Markt

2017 war ein positives Jahr für den Industrieservice in Deutschland. Die 38 von der Lünendonk & Hossenfelder GmbH in der neuen Studie „Führende Industrieservice-Unternehmen in Deutschland“...

mehr