Engie mit neuer Strategie und Anspruch auf Führungsposition in der Energiewende

Engie hat in den zurückliegenden drei Jahren einen tiefgreifenden Wandel durchlaufen und ihre Entwicklung auf drei Kernaktivitäten konzentriert: Erneuerbare Energien, Gas und Energieeffizienz. Diese Umgestaltung hat es Engie ermöglicht, zu organischem Wachstum zurückzukehren und sich als führend in der wettbewerbsorientierten Energiewende zu etablieren.

„Eine zweite Welle in der Energiewende zeichnet sich ab“, sagt Isabelle Kocher, CEO von Engie. Dekarbonisierung und Digitalisierung schreiten stetig voran, dezentrale Lösungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Unternehmen und Kommunen engagieren sich inzwischen als Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel und für CO2-neutrale Energielösungen. Die Akteure der Energiebranche sind gefordert.

Der Anspruch des Unternehmens: die Führungsposition in der CO2-neutralen Energiewende.Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, unterstützt Engie seine Kunden umfassend – von der Festlegung der strategischen Ziele, der Konzeption, dem Engineering und Consulting, dem technischen energieeffizienten Anlagenbau bis hin zur Übernahme von Betriebsverantwortung und Finanzierung sowie dem Einsatz digitaler Plattformen.

Engie ist davon überzeugt, dass dieses einzigartige Leistungsportfolio der Gruppe eine ausgeprägte Führungsposition in der Branche verschafft. Dabei wird sich Engie auf strategisch wichtige Märkte fokussieren: Der Konzern setzt auf beschleunigtes Wachstum in 20 Ländern, darunter Deutschland, in 30 globalen Ballungsräumen.