So werden Dächer langlebig und effizient

Nachhaltige Dämmsysteme von Bauder

Mehr als 40 % des gesamten Energieverbrauchs in der EU werden dem Gebäudebereich zugerechnet. Über die großen Dachflächen geht bei unzureichender Wärmedämmung viel Energie verloren. Mit einer hochwertigen Abdichtung und einem dachspezifischen Dämmsystem lassen sich sparsame Gebäude bauen, Energie und Kosten sparen und damit gleichzeitig der Gebäudewert steigern.

Jährlich werden in Neubau und Sanierung viele Millionen Quadratmeter Dächer abgedichtet und wärmegedämmt. Ihre Nutzungsdauer beträgt durchschnittlich 25 bis 40 Jahre. Durch den Abriss bei der Sanierung entstehen Milliarden Tonnen Abfall und der Neubau verbraucht weitere wertvolle Ressourcen.

Nachhaltige Planung geht anders: Hochwertige Abdichtungs- und Wärmedämmsysteme erreichen die doppelte Lebensdauer im Vergleich zu normalen Abdichtungen/Wärmedämmungen und verbrauchen halb so viele Ressourcen. Das nachhaltige Ziel sollte also ein gut gedämmtes, sicher abgedichtetes Dach für ein gesamtes Gebäudeleben sein.

Optimale Wärmedämmung

Mit den Anforderungen an den Wärmeschutz steigen auch die Anforderungen an die Dämmstoffe. Bei der Materialwahl geht es darum, eine möglichst nachhaltige, wirkungsvolle Dämmleistung zu erreichen. Dabei hängt die optimale Wärmedämmung vor allem von der Effizienz des Dämmstoffs und dem angestrebten U-Wert ab. Der U-Wert bestimmt je nach gewähltem Dämmstoff und Wärmeleitfähigkeit WLS die daraus resultierende Dicke. Die Unterschiede sind gravierend: Der Hochleistungsdämmstoff PU-Hartschaum, besitzt mit Wärmeleitstufe WLS 023 einen der besten Dämmwerte im Vergleich zu anderen Wärmedämmstoffen. Das bedeutet höchste Dämmleistung bei geringster Dämmstoffdicke. Mit gerade einmal 120 mm erfüllt der Dämmstoff bereits den langfristig sinnvollen U-Wert ≤ 0,19 W/m²K. Vergleichbare Materialien der WLS 045 benötigen für ein gleiches Ergebnis fast die doppelte Aufbauhöhe, nämlich 220 mm Dämmdicke. Materialien der WLS 035 erfordern immer noch 180 mm.

Doppelte Aufbauhöhe bedeutet aber nicht nur einen weit größeren Aufwand an Transport und bei der Verarbeitung, sondern auch bei der Ausgestaltung von Details entstehen Detailprobleme, die das Potenzial für Verarbeitungsfehler erhöhen. Ganz zu schweigen vom Gewicht: Ist es doch ein schwerwiegender Unterschied, ob ein Dach von 1.000 m² mit leichten 3.500 kg PIR oder mit dem achtfachen Gewicht von rund 27 t Mineralfaser zusätzlich belastet wird.

Nachhaltiger Hochleistungsdämmstoff

BauderPIR-Wärmedämmelemente weisen die höchste Dämmleistung bei geringer Dämmstoffdicke und gleichzeitig hervorragenden Umweltwerte auf. Dabei sind die Platten formstabil, tritt- und druckfest, temperatur- und heißbitumenbeständig, chemisch und biologisch beständig, geruchsneutral und physiologisch unbedenklich, schimmel- und fäulnisfest und unverrottbar, so dass ihre Funktion über viele Jahrzehnte sichergestellt ist. Damit aber die Dämmung keinen Schaden nimmt, darf die hochwer­tige Abdichtung nicht fehlen. Ob Bitumen oder eine Kunststoffbahn das richtige Material ist, weiß am besten der Berater desjenigen Herstellers, der werkstoffübergreifend alle Materialien aus eigener Herstellung für die Dachabdichtung anbietet.

Lesen Sie hier auch ein exklusives Interview zum Thema "Nachhaltige Dächer"

Systemvielfalt für’s Dach

Die Paul Bauder GmbH & Co. KG, Stuttgart, hat sich auf Systeme und Produkte rund ums Dach spezialisiert. 1857 als „Dachpappen- und Asphaltgeschäft“ gegründet, bietet Bauder heute in den Geschäftsfeldern Steildach und Flachdach mit den Bereichen Gründach und Photovoltaik alle Materialien zum Abdichten, Wärmedämmen, Begrünen und Energiegewinnen. Alles aus einer Hand und umfassende Serviceleistungen geben Planern, Bauherren und Verarbeitern die Sicherheit, die beste Entscheidung fürs Dach zu treffen.

Flachdächer stellen hohe Anforderungen an die Abdichtung und Dämmung. Sie werden aber auch immer mehr zu Nutzdächern - begrünt oder als Energielieferant mit Photovoltaikanlagen. Als europäischer Hersteller von Bitumenbahnen, Kunststoffbahnen, Flüssigkunststoff und PU-Hartschaum-Dämmsystemen bietet Bauder Planern, Verarbeitern und Bauherren ausgereifte Systemlösungen in einer unübertroffenen Sortimentsvielfalt für Neubauten und Sanierungsobjekte. Die Wärmedämmung von Dächern ist ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen. Bauder hat dabei als Vorreiter von Anfang an auf Aufsparrendämmsysteme aus dem Hochleistungsdämmstoff PU-Hartschaum gesetzt. Diese erfüllen die steigenden Ansprüche an die Wärmedämmung besonders gut. Eine breite Palette an Bitumenbahnen fürs geneigte Dach rundet dieses Angebot ab.

Die Paul Bauder GmbH ist mit sieben Werken in Deutschland, einem Werk in Österreich und Tochtergesellschaften in 15 Ländern europaweit präsent. Der Exportanteil beträgt mehr als 40 %. Das Unternehmen ist ISO 9001 ­(Qualitätsmanagement), ISO 14001 (Umweltmanagement) und die ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert. Außerdem ist es Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) und arbeitet aktiv in dem DGNB-Bauproduktebeirat mit.

Hier finden Sie zusätzliche Informationen zu BauderPIR

Thematisch passende Artikel:

Advertorial

Gründach und Photovoltaik Lohnender Zusatznutzen auf dem Dach

Gründach oder Photovoltaikanlage – alles im System, alles aus einer Hand Gründächer und Photovoltaikanlagen sind langfristige Nutzungen. Deshalb müssen Dachabdichtung und Wärmedämmung...

mehr
Advertorial / Anzeige

Dachflächensanierung: Sichere Flachdächer für Jahrzehnte

Die richtige Planung, die Auswahl der passenden Produkte und deren fachgerechte Verarbeitung sind die Grundlage für ein dauerhaft sicheres Flachdach. Hier darf nicht am falschen Ende – wie z. B. an...

mehr
Ausgabe 2019-05 Auch Dächer sollten regelmäßig überprüft werden!

FACILITY MANAGEMENT im Interview

Damit ein Dach seine schützenden Funktionen erfüllen kann, muss es regelmäßig gewartet werden. Wie oft sollte dies nach Ihren Erfahrungen sein? Das Dach ist eines der am stärksten beanspruchten...

mehr