Minol-Zenner: Kooperation bei digitalen Anwendungen für die Immobilienwirtschaft

Die Minol-Zenner-Gruppe beteiligt sich als Minderheitsaktionär an der Sykosch AG. Beide Unternehmen haben das gleiche Ziel: die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft bei der Digitalisierung ihrer Prozesse zu unterstützen, damit sie effizienter und profitabler arbeiten kann. Sowohl Minol-Zenner als auch Sykosch sind digitale Vorreiter. So hat Minol etwa vor kurzem die webbasierte Lösung „Minol Connect“ zur Fernablesung der Daten von Messgeräten und anderen Objekten auf den Markt gebracht – sie ermöglicht eine optimale Betriebskostenabrechnung und weitere Services wie das Energiemonitoring. Die Sykosch AG entwickelt webbasierte Software für die Immobilienwirtschaft. Sie arbeitet an einer Plattform, die Immobilienverwalter mit Eigentümern, Mietern und Geschäftspartnern sowie technische Geräte in Gebäuden miteinander vernetzt. Die Plattform soll laut Sykosch „das Herzstück eines ganzen Ökosystems für professionelle Immobilienverwaltungen“ werden.

Kooperation bei digitalen Anwendungen für die Immobilienwirtschaft: Matthias Sykosch, Vorstandsvorsitzender der Sykosch AG, und Minol-Geschäftsführer Alexander Lehmann
Quelle: Minol-Zenner-Gruppe

Kooperation bei digitalen Anwendungen für die Immobilienwirtschaft: Matthias Sykosch, Vorstandsvorsitzender der Sykosch AG, und Minol-Geschäftsführer Alexander Lehmann
Quelle: Minol-Zenner-Gruppe

„Die Kooperation mit Sykosch ist ein weiterer Baustein unserer Digitalisierungsstrategie. Ihr Fachwissen rund um die Immobilienwirtschaft wird uns helfen, künftig weitere smarte Services für Verwalter anzubieten“, sagt Alexander Lehmann, Geschäftsführer der Minol-Zenner-Gruppe. „Mit der Minol-Zenner-Gruppe konnten wir einen starken Partner für die weitere Entwicklung unserer digitalen Lösungen gewinnen“, sagt Matthias Sykosch, Gründer und Vorstand der Sykosch AG. Auch künftig bleibt die Sykosch AG ein eigenständiges Unternehmen mit einem individuellen Markenauftritt.


Die Minol-Zenner-Gruppe setzt schon länger auf Partnerschaften mit Proptechs – vor allen aus dem Bereich Internet of Things. Sie beteiligt sich zum Beispiel an den Unternehmen TrackNet und SmartMakers. 2017 ist die Gruppe gleich um mehrere Gesellschaften gewachsen, darunter Zenner IoT Solutions (durch Übernahme der BK IoT Solutions), Zenner Gas (durch Übernahme der Sparte Energie der Alfa Centauri S.p.A), Zenner Connect (neue Tochtergesellschaft in der Schweiz) und Zenner Hessware (durch Übernahme des Mannheimer IT-Spezialisten Hessware). Die Kooperation mit Sykosch setzt diese Digitalisierungsoffensive fort.



Thematisch passende Artikel:

03/2013 Minol

Inbetriebnahme von Wärme- und Kältezählern

Wird ein Wärme- oder Kältezähler neu montiert oder ausgetauscht, ist seit ­Januar 2012 eine Inbetriebnahme mit umfangreichem Protokoll verpflichtend. Das regelt die Technische Richtlinie K9 der...

mehr

EnBW, Netze BW und Minol-Zenner: Kooperation im digitalen Messwesen

27.10.2017 - Die Wohnungswirtschaft mit Produkten aus Energie, Messleistungen und Verbrauchsabrechnungen entlasten. Abrechnungen für mehrere Sparten zu einem Stichtag komfortabel aus einer Hand...

mehr

Atrium Gruppe: IT für das FM und Immobilienwirtschaft

Am 18. November 2009 stellte das Unternehmensnetzwerk "Atrium Gruppe" auf einer Interessentenveranstaltung in Köln einen neuen Partner vor. Zu den bisherigen vier auf Microsoft Dynamics-Lösungen...

mehr

RGM übernimmt FAMIS-Aufträge in NRW

18.03.2016 – Die RGM Facility Management GmbH (RGM), Dortmund, ein Unternehmen der RGM Gruppe, übernimmt zum 1. Januar 2016 sämtliche Aktivitäten der FAMIS Gesellschaft für Facility Management...

mehr
05/2013 SPIE-Gruppe

Hochtief Solutions wird SPIE GmbH

Nach dem positiven Bescheid der europäischen Wettbewerbsbehörde am 23. August 2013 schloss die SPIE-Gruppe am 6. September 2013 die Übernahme des Segments „Service Solutions“ der Hochtief...

mehr