VDI ehrt renommierte Fachleute der Branche Bauen und Gebäudetechnik

13.10.2017 - Die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG) hat im Rahmen ihrer Jahrestagung am 06. Oktober 2017 in Konstanz hohe VDI-Ehrungen an verdiente Fachleute der Branche vergeben. Prof. Dr.-Ing. Uwe Franzke erhielt die Hermann-Rietschel-Ehrenmedaille des VDI. Mit der Ehrenplakette des VDI wurden Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Einck, Prof. Dr.-Ing. Robert Hertle und Prof. Dr.-Ing. Markus Tritschler ausgezeichnet.


Andreas Wokittel, Vorsitzender der VDI-GBG, betonte, dass die inhaltliche Arbeit im VDI ohne das ehrenamtliche Engagement von Fachleuten im Verein nicht möglich wäre. Im vergangenen Jahr haben sich wieder über 600 Personen in knapp 90 Gremien in die Arbeit der VDI-GBG eingebracht. Mit den Ehrungen auf der Jahrestagung, so Wokittel, dankt der VDI auch allen anderen aktiven Mitgliedern.

Der VDI ehrt renommierte Fachleute: rechts im Bild, Prof Uwe Franzke, links, Andreas Wokittel, Vorsitzender GBG (Bild: VDI)
Der VDI ehrt renommierte Fachleute: rechts im Bild, Prof Uwe Franzke, links, Andreas Wokittel, Vorsitzender GBG (Bild: VDI)

Prof. Dr.-Ing. Uwe Franzke, neuer Träger der Hermann-Rietschel-Ehrenmedaille des VDI, hat sich in den letzten 20 Jahren durch seinen prägenden, unermüdlichen Einsatz für die TGA im VDI diese Ehrung verdient, so Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt in seiner Laudatio. In der Ehrungsurkunde heißt es: „Prof. Franzke hat den Fachbereich TGA in der neuen Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik als starken Bereich etabliert und als erster Vorsitzender der in 2009 gegründeten Gesellschaft maßgeblich zum Erfolg der neuen Struktur für alle an der Planung, am Bau und Betrieb von Gebäuden beteiligten Fachleute beigetragen. Unter seiner Federführung wurden wegweisende Regelwerke des VDI im Bereich der Raumlufttechnik weiterentwickelt, darüber hinaus hat er überfachlich auch die VDI 1000, als Grundlage der Richtlinienarbeit, als Vorsitzender geprägt.“ Prof. Franzke ist hauptberuflich am ILK-Dresden tätig.


Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Einck erhielt die Ehrenplakette des VDI für seine Verdienste um die technisch-wissenschaftliche Gemeinschaftsarbeit im VDI auf dem Gebiet der Fassadentechnik. In interdisziplinärer Abstimmung mit den Protagonisten der Branche in diesem sehr anspruchsvollen Gewerk hat er dafür gesorgt, dass mit der Richtlinie VDI 6203 "Fassadenplanung" ein praxisorientiertes Handwerkszeug am Markt zu Verfügung steht. Durch seine inhaltliche Gestaltung und Mitarbeit als Konferenzleiter der Fassadenkonferenz im VDI-Wissensforum trägt er maßgeblich dazu bei die spannenden und zugleich höchst anspruchsvollen Herausforderungen die diese Fachplanung mit sich bringt in der Fachöffentlichkeit zu platzieren, so Prof. Dr.-Ing. Michael Bauer in seiner Laudatio an seinen Kollegen von Drees und Sommer in Stuttgart.


Prof. Dr.-Ing. Robert Hertle wurde mit der Ehrenplakette des VDI für seine wegweisenden Arbeiten bei der Erstellung der Richtlinie VDI 6200 "Standsicherheit von Gebäuden ausgezeichnet. Diese erste Richtlinie des Fachbereichs Bautechnik im VDI hat Maßstäbe für die Prüfung der Standsicherheit von Gebäuden und für die weitere Richtlinienarbeit des Fachbereichs gesetzt, so Dr. Gerhard Stenzel in seiner Laudatio an den Prüfingenieur Hertle.


Prof. Dr.-Ing. Markus Tritschler von der Hochschule Esslingen erhielt die Ehrenplakette des VDI für seine langjährige, umfassende und unersetzliche Mitarbeit in VDI-Fach- und Richtlinienausschüssen. Prof. Mügge sagte in der Laudatio: „Ohne die tragende Mitarbeit von Markus Tritschler wäre die Erarbeitung der Richtlinienreihe VDI 2077 "Verbrauchskostenerfassung" nicht möglich gewesen. Seine tiefgehende und umfassende Fachkenntnis insbesondere im Bereich der Wärme-/Heiztechnik, der Verbrauchskostenerfassung und des technischen Anlagenmonitorings verbindet sich mit hohem Engagement für die ideellen Ziele des VDI und absoluter Zuverlässigkeit in der Gremienarbeit.“