Apleona: Neue Leitung für internationales FM-Geschäft

Max Teichner (46) übernimmt die Leitung des Geschäftsbereichs Facility Management International und wird ins Management Board der Apleona Gruppe berufen (Quelle: Apleona)
Max Teichner (46) übernimmt die Leitung des Geschäftsbereichs Facility Management International und wird ins Management Board der Apleona Gruppe berufen (Quelle: Apleona)
05.10.2017 - Zum 1. Oktober 2017 übernimmt Max Teichner (46) die Leitung des Geschäftsbereichs Facility Management International und wird ins Management Board der Apleona Gruppe berufen. In dieser Funktion verantwortet er das gesamte ausländische Facility-Management-Geschäft des Immobiliendienstleisters mit Ausnahme der Märkte Österreich und Schweiz. Insgesamt ist die Apleona HSG Facility Management International mit über 7000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 24 Ländern vertreten, überwiegend in Europa sowie in China, Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Max Teichner wird eng mit dem Chief Operating Officer (COO) der Apleona Gruppe, Otto Kajetan Weixler, zusammenarbeiten, der unter anderem die Facility-Management-Aktivitäten in der DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) verantwortet sowie mit Dr. Gert Riegel, der als Leiter des Geschäftsbereichs International Corporate Clients die länderübergreifenden Portfolios großer Industriekunden betreut.

Max Teichner ist studierter Wirtschaftsingenieur und verfügt über langjährige Erfahrung in der Führung und Entwicklung von Unternehmen und Unternehmensbeteiligungen im In- und Ausland. Zuletzt war er seit 2010 Vorsitzender der Geschäftsführung und CEO der CWS-boco Gruppe, einem europaweit tätigen Anbieter von Waschraumhygienelösungen und Berufsbekleidung. Zuvor verantwortete er unter anderem den Bereich Unternehmensentwicklung und Mergers & Acquisitions bei der Haniel-Gruppe sowie Teile des Auslandsgeschäfts beim Baustoffhersteller Xella.

„Mit Herrn Teichner haben wir einen international erfahrenen Manager für unsere Unternehmensgruppe gewonnen, der dazu beitragen wird, unser Geschäft im europäischen Ausland weiter auszubauen“, kommentiert CEO Dr. Jochen Keysberg.