Roadshow 2018: BIM in Gebäudebetrieb und FM

Recht groß ist das Bedürfnis, die Auswirkungen, die Risiken und die Möglichkeiten, aber auch die Notwendigkeiten in der Transformation zur Digitalisierung möglichst exakt einzuschätzen. Das gilt gerade auch in der traditionell verankerten und hoch komplexen Bau- und Immobilienwirtschaft. Sie ist es, die trotz bahnbrechender Ingenieursleistungen und großartiger Kreationen von Architekten sowie exaktem Kalkül der TGA-Planer Infrastruktur, Lebensraum und Produktionsstätten für die Gesellschaft schafft, zum Klimaschutz beiträgt und attraktive Arbeitsplätze schafft - aber das Potenzial der Digitalisierung noch zu wenig abschöpft. Anderen volkswirtschaftlich vergleichbar-relevanten Branchen, wie etwa Automotiv, Logistik, oder Handel, hinkt sie hinterher!

Warum? Weil Intransparenz – das Gegenteil von Digitalisierung – bislang zu vielen Beteiligten am Immobilien-Lebenszyklus-Management zum Vorteil aus eigener Perspektive gereichte. Schon legendär sind dazu die Ausführungen von Hans Kranz, Jürgen Lauber und Bernd Hanke mit Ihrer Herausgabe von „BauWesen/BauUnwesen: Warum geht Bauen in Deutschland schief?“ aus dem Jahr 2014! Am meisten leiden darunter Bauherren, Eigentümer und Betreiber von Immobilien und technischen Anlagen. Doch diese Zeiten werden bald vorbei sein: Die Technologien der Digitalisierung, ein wachsender Wettbewerbsdruck und neue Methoden, wie Building Information Modeling, schaffen eine neue Kultur der Collaboration – und der Transparenz im digitalen Datenmanagement entlang des Immobilien Lebenszyklus Management. Wer mitmacht, gewinnt. Wer es versäumt, erfährt den Begriff „Disruption“ im eigenen Unternehmen und an eigenem Leibe.

Ein kleiner, gerade mal zehn Jahre alter Verband, der CAFM-Ring: Digitalisierung im Immobilienbetrieb e.V. ist angetreten, hier Orientierung im Sinne von Open-BIM zu geben:

Mit Daten-Standards und Schnittstelle auf Basis von IFC aus Sicht Gebäudebetrieb (open source). Mit anwenderspezifischen Prozessstandards, den BIM-Profilen und in Abstimmung mit den maßgeblichen Datengremien für den absprachefreien Austausch digitaler Daten: VDI, DIN, CEN und ISO. Sowie in Kooperation mit einer ersten Auswahl dafür relevanter Verbände, wie buildingSMART, bauen.planen. 4.0, BTGA, FM-Austria, GEFMA und RealFM.

Zusammengefasst im BIM-Roundtable Gebäudebetrieb. Nun begeben sie sich auf eine Roadshow: „BIM in Gebäudebetrieb und FM: the state of the art 2018“. In Berlin, Hamburg, München, Köln und Valley. Vom 17. bis 20. September. Mit 24 BIM-Treibern und Experten, die an Beispielen aus der Praxis aufzeigen, wie BIM und Digitalisierung zum Vorteil im Wettbewerb führt, insbesondere aus dem Bestand heraus. Bereits heute!

Unter anderem mit diesen Themen:

• Höherer Vertragssicherheit in der unternehmensübergreifenden (kollaborativen) Zusammenarbeit durch einheitliches Begriffs- und Leistungsverständnis
• Bessere Rechtskonformität gegenüber Vorgaben zum Arbeitsschutz und den Betreiberpflichten
• Reduzierung von Haftungsrisiken • Verringerung der Aufwendungen für Datenerfassung und -Pflege • Ermöglichung des Einsatzes neuer Technologien wie IoT, etwa für eine prädiktive Instandhaltung • Herr der eigenen Daten werden und bleiben • Voraussetzungen für eine FM-gerechte Planung bei Neu- und Umbauten
• Wettbewerbsvorteile durch Organisations- und Prozessautomatisierungen
• Optimierung Energiemanagement mit Sensorik 

Programm und Anmeldung: www.immo-kom.com/bim-roadshow

Und das sind die 24 BIM-Treiber und Experten, die dort nicht nur reden werden, sondern schon wissen: Dipl.-Ing. Klaus Aengenvoort; Prof. Dr. Karin Albert; Dipl.-Ing. Sven Axt; Dipl.-Ing. (TGA) Claus Biedermann; Dipl.-Des. Marcel Dickmann; Dennis Diekmann; Miguel Ebbers; Dipl.- Inf.Thomas Edelmann; Dr. Asbjörn Gärtner; Ralf-Stefan Golinski, M.A.; Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Glauche; Ing. Günter Grüner: Tim Hannewald; Thomas Kirmayr; Lynn Kupczyk; Wolfgang Maier; Dipl.-Ing. (FH) Matthias Mosig; Dipl-Ing.(FH) Eva Reckmann; M.Sc. B. Sc. Andreas Sankovitsch; Henrik Sperling; Mahmut Tümkaya; Dipl.-Ing. Robert Umshaus.



Thematisch passende Artikel:

M&P ist neues Mitglied im CAFM Ring

Die intensive Auseinandersetzung über die Bedeutung der Digitalisierung im Immobilien Lebenszyklusmanagement hat auch die Verantwortlichen für den Immobilienbetrieb längst erfasst. Seit...

mehr
Digitalisierung im Immobilienbetrieb

CAFM-Connect auf der BIM World MUNICH‘17

Der Verband für die Digitalisierung im Immobilienbetrieb, CAFM RING e.V. intensiviert sein Engagement für die Branche. Er erweitert das standardisierte Austauschformat digitaler...

mehr
01/2012 Literatur-Tipp

Beiträge zur immobilienwirtschaftlichen Forschung

Dieser Band enthält zwölf aktuelle Beiträge zur Immobilienbewertung in der Schweiz. Die Arbeiten bieten raschen und einfachen Zugriff auf aktuelle Erkenntnisse aus den Themengebieten «Immobilien...

mehr
05/2013 Literatur-Tipp

Beiträge zur immobilienwirtschaftlichen Forschung

Dieser Band enthält zwölf aktuelle Beiträge zur Immobilienbewertung in der Schweiz. Die Arbeiten bieten raschen und einfachen Zugriff auf aktuelle Erkenntnisse aus den Themengebieten «Immobilien...

mehr

Sun Jensch wird Geschäftsführerin des ZIA

Das Verbandswachstum schreitet voran. Der Vorstand des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, hat Sun Jensch zur zusätzlichen Geschäftsführerin berufen. Sie...

mehr