Erneuerbare Energiequellen und ihre Auswirkungen auf die Heizkostenabrechnung

Von EEWärmeG bis HKVO…

Die Entscheidung der Politik Emissionen zu senken, Ressourcen zu ­bewahren und erneuerbare Energien zu stärken, hat Auswirkungen ­­auf alle Lebensbereiche. Dadurch verändern sich selbstverständlich auch ­verschiedenste Rahmenbedingungen, gerade in der Wohnungswirtschaft, denn hier gilt der Gebäudebestand nach wie vor als eines der größten Einsparpotenziale, was den Verbrauch von Ressourcen angeht.

Bis 2020 sollten die Emissionen
eigentlich um mindestens 40 % gegenüber 1990 gemindert werden – laut ­aktuellen Prognosen muss d
as Ziel korrigiert werden, da voraussichtlich „nur“ rund 33 % der Emissionen eingespart werden können. Nichtsdestotrotz bleibt die deutsche Politik zuversichtlich und will bis 2050 eine Reduktion des Energieausstoßes um 80 bis 95 % (im Vergleich zu 1990) erreichen. Ein wichtiger Baustein auf dem Weg dahin ist der Ausbau erneuerbarer Energien. Wie wichtig dieser ist, zeigen Berechnungen der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat): Demnach haben die...

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe. Jetzt bestellen!